Fehler vermeiden um schwanger zu werden


Im Internet finden sich viele Tipps für eine schnelle Schwangerschaft. Leider sind nicht alle Tipps hilfreich – es handelt es sich auch um jede Menge Mythen. Das Wichtigste ist zu wissen, wann der Eisprung stattfindet, um in den Tagen davor Sex zu haben. Aber welche Fehler sollte man vermeiden?

Dieser Blogartikel richtet sicher eher an Kinderwunsch-Neulinge – nicht an Frauen die bereits in Kinderwunsch-Behandlung sind.


1. Mit dem Sex warten bis der Ovulationstest positiv ist.

Mit einem Ovulationstest kannst du deinen Eisprung bestimmen. Leider zeigt der Test jedoch nicht an, wie viele Tage es dauert, bis der Eisprung tatsächlich stattfindet. Rund 24 Stunden vor dem Eisprung steigt der Spiegel des  luteinisierenden Hormons (LH) an. Der Anstieg verläuft nicht immer gleich – er kann nur einige Stunden dauern oder auch mehrere Tage. Trotzdem tritt der Eisprung normalerweise 24 Stunden nach Beginn des LH-Anstiegs auf.

Der Ovulationstest verrät also nur, dass der LH-Wert gerade steigt, aber nicht, wann er begonnen hat zu steigen. Wenn der Anstieg mehrere Tage lang andauert, kann dies dazu führen, dass der Ovulationstest auch noch nach dem Eisprung positiv ist. Wenn der LH-Anstieg sehr kurz ist, fällt es dafür sehr schwer, den Zeitpunkt überhaupt zu bestimmen. Wer also auf einen positiven Test wartet, verpasst möglicherweise die fruchtbarsten Tage.

Es kann deshalb sinnvoll sein, auf eine Methode zu setzen, die den Beginn des fruchtbaren Fensters anzeigt. Hier eignen sich beispielsweise die Zervix-Schleim-Methode oder ein Fruchtbarkeit-Tracker. Beide Methoden lassen sich auch mit einem Ovulationstest kombinieren.

 

Ava

Anzeige

 

2. Das falsche Gleitmittel bei Kinderwunsch einsetzen.

Das falsche Gleitmittel kann den Spermien schaden und sie daran hindern zur Eizelle zu kommen – dies haben zahlreiche Studien erwiesen. Dies gilt nicht nur für viele kommerzielle Gleitmittel, sondern auch für Kokusnussöl und Speichel.

Spermien sind sehr säureempfindlich und der Zervixschleim ist in den fruchtbaren Tagen optimal darauf ausgelegt, die Lebensdauer und Beweglichkeit der Spermien zu begünstigen. Der hohe Säuregehalt von Gleitmitteln kann jedoch leider das Gegenteil bewirken. Im schlimmsten Fall sterben die Spermien sogar ab.  Um dies zu vermeiden, gibt es Gleitmittel, die speziell auf den Kinderwunsch ausgelegt sind. Beispielsweise eignet sich das Kinderwunsch Gleitmittel von Ritex*.

Wer genügend Zervixschleim produziert, kann auf Gleitmittel jedoch getrost verzichten.

 

3. Nach dem Sex Softcups verwenden.

Wenn man versucht schwanger zu werden, tut man allerhand abergläubische Dinge, in der Hoffnung, dass es helfen könnte. Ein beliebtes Beispiel ist der Handstand oder die Kerze nach dem Sex 😉

Auch die Idee, einen flexiblen Becher nach dem Geschlechtsverkehr einzuführen, wird im Internet häufiger diskutiert. Die Softcups* werden normalerweise während der Periode verwendet. Es besteht jedoch auch der Irrglaube, dass man sie nach dem Sex dazu verwenden könnte, um die Spermien am Herausfließen zu hindern. Hierfür gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Studien und Beweise. Die Spermien begeben sich gleich nach der Ejakulation auf den Weg durch den Gebärmutterhals. Wenn Spermien herausfließen, handelt es sich dabei meist um Vitamine und Proteine und nicht um die wichtigen Samenzellen.

 

4. Es am Tag nach dem Eisprung zu versuchen.

Die fruchtbaren Tage beginnen 5 Tage vor dem Eisprung und sind am Tag des Eisprungs zu Ende. Der Grund: Spermien überleben maximal 5 Tage und eine Eizelle nur etwa 12 Stunden nach Freisetzen. Am Tag nach dem Eisprung kann die Eizelle also nicht mehr befruchtet werden.

Natürlich kann niemand mit letzter Gewissheit sagen, wann der Eisprung ganz genau stattfindet. Deshalb kann es nichts schaden, die Zeit um den Eisprung herum für Sex zu nutzen. Aber am wichtigsten sind 2-3 Tage vor dem Eisprung, dann ist die Fruchtbarkeit am höchsten. Du solltest also auf jeden Fall wissen, wo du im Zyklus stehst und wann dein Eisprung einsetzt.

 

 

5. Stellungen beim Sex vermeiden.

Immer wieder verbreiten sich Gerüchte darüber, dass bestimmte Stellungen eine Schwangerschaft begünstigen – die Missionarsstellung oder Doggy Style?! Die gute Nachricht: Es ist eins der wenigen Dinge, über die du dir keine Sorgen machen musst. Beim Sex ist auch mit Kinderwunsch alles erlaubt was Spaß macht. Hauptsache, die Spermien finden den Weg in die Gebärmutter.

 

6. Schwangerschaftstests zu früh machen.

Erst wenn sich das Ei in der Gebärmutter eingenistet hat, ist man wirklich schwanger. In den meisten Fällen ist dies ungefähr 8-10 Tage nach dem Eisprung. Im frühesten Fall kann die Einnistung 6 Tage nach dem Eisprung erfolgen – dies haben Studien gezeigt. Erst wenn die Einnistung abgeschlossen ist, produziert der Embryonen das Schwangerschaftshormon HCG.

Das bedeutet also, dass frühe Schwangerschafts-Anzeichen frühestens 8-10 Tage nach dem Eisprung auftreten können. Wenn jemand behauptet, früher einen positiven Schwangerschaftstest gemacht zu haben, wurde wahrscheinlich der Eisprung falsch berechnet. Um ein sicheres Ergebnis zu bekommen, sollte man erst 12 Tage nach dem Eisprung den Schwangerschaftstest machen.

Quellen (Bild und Inhalt) mit freundlicher Genehmigung durch: Ava Women*

Claudia Wegweiser Kinderwunsch
Claudia

In 10 Jahren habe ich jede Menge Kinderwunsch-Erfahrung gesammelt. Weil ich weiß, wie schwer diese Zeit ist, möchte ich vieles davon weitergeben. Ganz besonders am Herzen liegt es mir, verschiedene Kinderwunsch-Wege aufzuzeigen. Ich finde es wichtig, dass Paare, die vom unerfüllten Kinderwunsch betroffen sind, sehen: Niemand ist alleine auf diesem Weg! Aber auch die Öffentlichkeit darf ruhig mehr davon erfahren.

1 Antwort
  1. Lotte sagte:

    Ich bin aktuell in der 28. Woche schwanger. In diesem Jahr habe ich Ovulationsstreifen und den Clearblue Advanced Monitor benutzt. Dadurch kann ich den Eisprung so ziemlich genau eingrenzen. Mein Schwangerschaftstest hat tatsächlich an ES +6/7 (abends!) einen leichten Hauch gezeigt (eher zu erahnen), ein Jahr war er immer blütenweiß und ich dachte an eine Verdunstungslinie von der immer in den Foren gesprochen wird.

    Meine Tests waren mit Morgenurin auch nie so gut, wie die gegen Mittag oder am Abend.

    Eigentlich war der Test an Tag 6 bzw. 7 nur um mir zu beweisen, dass ich mir was einbilde weil ich dachte das was anders war als in den letzten 12 Monaten 😉

    Soviel zum Thema das geht mit dem frühen testen nicht und man merkt so früh auch keine Anzeichen 😉

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.