Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en – 3 Punk­te Sofort­plan (mit Erfah­rungs­be­richt)

, ,

Du möch­test dei­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en, um die Ein­nis­tung zu för­dern und schwan­ger zu wer­den? Wahr­schein­lich weißt du schon, wie wich­tig es ist, eine gesun­de und gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut zu haben. Eine dicke und gesun­de Schleim­haut bie­tet die idea­le Umge­bung für die Ein­nis­tung einer befruch­te­ten Eizel­le und erhöht damit die Wahr­schein­lich­keit einer erfolg­rei­chen Schwan­ger­schaft.

In die­sem Arti­kel zei­ge ich dir einen 3 Punk­te Sofort­plan mit effek­ti­ven Wegen, für den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut. 

The­men des Bei­trags Anzei­gen


War­um ist eine gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut wich­tig?

Die Gebär­mut­ter­schleim­haut, auch Endo­me­tri­um genannt, ist eine Schleim­haut, die sich in der Gebär­mut­ter befin­det. Sie besteht aus ver­schie­de­nen Schich­ten und ist hor­mon­ab­hän­gig. Jeden Monat baut sich die Schleim­haut auf, um sich auf die mög­li­che Ein­nis­tung einer befruch­te­ten Eizel­le vor­zu­be­rei­ten. Wenn kei­ne Befruch­tung statt­fin­det, wird die Schleim­haut wäh­rend der Mens­trua­ti­on abge­sto­ßen.

Bestimmt hast du schon gehört, wie wich­tig eine gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut für eine erfolg­rei­che Schwan­ger­schaft ist? Die Gebär­mut­ter­schleim­haut ist der Ort, an dem sich das befruch­te­te Ei ein­nis­tet und sich der Fötus dann wei­ter­ent­wi­ckelt. 

  • Eine dün­ne oder beschä­dig­te Schleim­haut kann das Ein­set­zen einer Schwan­ger­schaft erschwe­ren oder sogar ver­hin­dern.
  • Eine gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut bie­tet den idea­len Ort für das befruch­te­te Ei, um sich ein­zu­nis­ten und sich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. 
  • Eine unzu­rei­chen­de Schleim­haut kann zu Fehl­ge­bur­ten oder ande­ren Kom­pli­ka­tio­nen wäh­rend der Schwan­ger­schaft füh­ren.


Eini­ge Frau­en berich­ten bei einer erfolg­rei­chen Ein­nis­tung des Embry­os in der Gebär­mut­ter­schleim­haut von einer Ein­nis­tungs­blu­tung.

Wel­che Ursa­chen gibt es für zu dün­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut ?

Eine dün­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut kann ver­schie­de­ne Ursa­chen haben:

  • Hor­mo­nel­le Pro­ble­me: Ein Man­gel an Östro­gen kann dazu füh­ren, dass die Gebär­mut­ter­schleim­haut nicht aus­rei­chend auf­ge­baut wird. 
  • Hor­mo­nel­le Stö­run­gen wie Schild­drü­sen­pro­ble­me (z.B. Hash­i­mo­to) oder Poly­zys­ti­sche Ova­ri­al­syn­drom (PCOS) kön­nen eben­falls eine Rol­le spie­len.
  • Medi­ka­men­te: Bestimm­te Medi­ka­men­te kön­nen die Pro­duk­ti­on von Östro­gen beein­träch­ti­gen und somit die Gebär­mut­ter­schleim­haut nega­tiv beein­flus­sen (z.B. Clo­mi­fen)
  • Endo­me­trio­se: Eine Endo­me­trio­se kann die Dicke der Gebär­mut­ter­schleim­haut beein­flus­sen und zu Ver­wach­sun­gen im Becken­be­reich füh­ren.
  • Ernäh­rung: Eine unge­sun­de Ernäh­rung mit zu wenig Vit­ami­nen und Mine­ral­stof­fen kann den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut beein­träch­ti­gen.
  • Stress: Lang anhal­ten­der Stress kann sich nega­tiv auf den Hor­mon­haus­halt aus­wir­ken und den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut beein­flus­sen.
  • Gynä­ko­lo­gi­sche Ope­ra­tio­nen: Eine Aus­scha­bung nach Fehl­ge­burt kann zu einer Ver­än­de­rung der Gebär­mut­ter­schleim­haut füh­ren. Beim soge­nann­ten Asher­man Syn­drom kann es bei­spiels­wei­se zu Ver­nar­bung der Gebär­mut­ter­schleim­haut kom­men. Dadurch kann die Schleim­haut nicht mehr rich­tig auf- und abge­baut wer­den, was zu einer Ver­än­de­rung der Dicke und Struk­tur füh­ren kann. 
  • Durch­blu­tungs­stö­run­gen kön­nen zu einer ver­min­der­ten Schleim­haut­di­cke füh­ren
  • Gerin­nungs­stö­run­gen kön­nen einen nega­ti­ven Ein­fluss auf die Dicke der Gebär­mut­ter­schleim­haut haben
  • Über­ge­wicht oder Unter­ge­wicht kann zu einer schlech­ten Durch­blu­tung füh­ren
  • Ein hoher Cho­le­ste­rin­spie­gel kann eben­falls eine schlech­te Durch­blu­tung der Schleim­haut in der Gebär­mut­ter ver­ur­sa­chen 
Gebärmutterschleimhaut aufbauen - Maßnahmenplan

Der 3 Punk­te Sofort­plan zur För­de­rung der Schleim­haut in der Gebär­mut­ter

Punkt 1: Die Durch­blu­tung för­dern für eine gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut

Es gibt meh­re­re Maß­nah­men, die zur För­de­rung der Durch­blu­tung und dem Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en bei­tra­gen kön­nen:

  • Regel­mä­ßi­ge kör­per­li­che Akti­vi­tät 
    Es ist emp­feh­lens­wert, Bewe­gung in den All­tag zu inte­grie­ren und regel­mä­ßi­ge Spa­zier­gän­ge oder ande­re For­men der Bewe­gung zu wäh­len. Zu lan­ges Sit­zen soll­te ver­mie­den wer­den, da es die Durch­blu­tung beein­träch­ti­gen kann.
  • Aus­rei­chend Was­ser trin­ken
    Um den Kör­per mit aus­rei­chend Flüs­sig­keit zu ver­sor­gen und somit eine gute Durch­blu­tung sicher­zu­stel­len, soll­test du viel Was­ser trinken[3]. Das Was­ser hilft dem Kör­per gene­rell beim Schleim­häu­te auf­bau­en.
  • Gesun­de Ernäh­rung 
    Die Ernäh­rung kann eine wich­ti­ge Rol­le spie­len, um die Durch­blu­tung der Gebär­mut­ter­schleim­haut zu för­dern. Eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung mit einer Viel­zahl von Obst- und Gemü­se­sor­ten, Voll­korn­pro­duk­ten, Bal­last­stof­fen und Ome­ga-3-Fett­säu­ren kann dabei hel­fen, die Durch­blu­tung zu ver­bes­sern [1][2][3].
  • Nicht Rau­chen
    Außer­dem soll­test du mit dem Rau­chen auf­hö­ren. Denn eine öster­rei­chi­sche Stu­die hat gezeigt, dass Rau­chen die Gebär­mut­ter­schleim­haut dün­ner macht.
  • Kaf­fee­kon­sum ver­rin­gern
    Über­mä­ßi­ger Kon­sum von Kaf­fee kann eben­falls die Durch­blu­tung beein­träch­ti­gen und soll­te daher ein­ge­schränkt wer­den, um die Schleim­haut in der Gebär­mut­ter nicht zu beein­träch­ti­gen.
  • Über- oder Unter­ge­wicht ver­mei­den
    Sowohl Über­ge­wicht als auch Unter­ge­wicht kön­nen zu einer schlech­ten Durch­blu­tung füh­ren. Daher ist es wich­tig, das eige­ne Gewicht im Blick zu behal­ten
  • Auf Chloes­te­rin­spie­gel ach­ten
    Ein hoher Cho­le­ste­rin­spie­gel kann eben­falls eine schlech­te Durch­blu­tung zur Fol­ge haben. Des­halb ist es rat­sam, regel­mä­ßig den Cho­le­ste­rin­spie­gel zu über­prü­fen und bei Bedarf Maß­nah­men zu ergrei­fen, um ihn zu sen­ken.

Punkt 2: Gesun­de Ernäh­rung — Lebens­mit­tel, die den Auf­bau der Schleim­haut för­dern

  • Eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung mit einer Viel­falt an pflanz­li­chen Lebens­mit­teln, die reich an Anti­oxi­dan­ti­en, Vit­ami­nen und Mine­ral­stof­fen sind, kann hilf­reich sein, dass die Gebär­mut­ter-Schleim­haut rich­tig auf­ge­baut wird. 
  • Ome­ga-3-Fett­säu­ren, die bei­spiels­wei­se in fet­ti­gen Fischen, Lein­sa­men und Chi­a­sa­men vor­kom­men, kön­nen eben­falls för­der­lich sein.
  • Auch Voll­korn­pro­duk­te und Bal­last­stof­fe wie brau­ner Reis, Hafer und Wei­zen­kleie kön­nen den Kör­per bei der Bil­dung der Schleim­haut unter­stüt­zen.. Frau­en, die min­des­tens 30 Gramm Voll­korn­er­zeug­nis­se pro Tag ver­zeh­ren, wer­den schnel­ler schwan­ger – dies belegt eine US-Stu­die aus dem Jahr 2016.
  • Ver­mei­de stark ver­ar­bei­te­te Lebens­mit­tel und zu viel Zucker und Fett.
  • Vie­le Frau­en schwö­ren außer­dem auf Him­beer­blät­ter- und Frau­en­man­tel­tee. Bis zum Eisprung (bzw. Punk­ti­on) wird der Him­beer­blät­ter­tee* getrun­ken, danach der Frau­en­man­tel­tee* (je 2–3 Tas­se pro Tag)
Gebärmutterschleimhaut aufbauen mit Ernährung

Punkt 3: Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel für den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut

All­ge­mei­ne Vit­ami­ne für den Kin­der­wunsch

Eine aus­ge­wo­ge­ne Ernäh­rung und ein gesun­der Lebens­stil kön­nen die Dicke der Gebär­mut­ter­schleim­haut beein­flus­sen. Gene­rell emp­feh­lens­wert sind daher Kin­der­wunsch­vit­ami­ne, die wich­ti­ge Näh­stof­fe ent­hal­ten und damit auch einen posi­ti­ven Effekt auf die Schleim­haut der Gebär­mut­ter haben. An die­ser Stel­le möch­te ich Baby­for­te Kin­der­wunsch emp­feh­len.

Vit­amin B2, B3 und Bio­tin sind wich­tig für den Erhalt nor­ma­ler Schleim­häu­te, zu denen auch die Gebär­mut­ter­schleim­haut zählt. Baby­for­te Kin­der­wunsch ent­hält die­se Vit­ami­ne und wei­te­re für den Kin­der­wunsch wich­ti­ge Inhalts­stof­fe.

Vitamine zum Gebärmutterschleimhaut aufbauen

L‑Arginin für den Gebär­mut­ter­schleim­haut Auf­bau


Dem Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel L‑Arginin wird eine posi­ti­ve Wir­kung bei Frau­en auf eine zu dün­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut nach­ge­sagt. An was liegt das? L‑Arginin setzt Stick­stoff­mon­oxid im Blut frei. Dies wirkt sich posi­tiv auf die Durch­blu­tung der Gebär­mut­ter­schleim­haut aus. Eine gute Durch­blu­tung ist wie­der­um wich­tig, wenn du den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut för­dern möch­test.

Via­gra hat übri­gens eine ähn­lich durch­blu­tungs­för­dern­de Wir­kung. Des­halb taucht es häu­fi­ger in Stu­di­en auf, die sich mit der Ein­nis­tung in die Gebär­mut­ter­schleim­haut beschäf­ti­gen. Aller­dings ist Via­gra ver­schrei­bungs­pflich­tig. L‑Arginin ist im Gegen­satz dazu ein frei ver­käuf­li­ches Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel.

Bit­te hal­te vor der Ein­nah­me Rück­spra­che mit dei­nem Arzt. 

Vit­amin E bei zu dün­ner Gebär­mut­ter-Schleim­haut

In meh­re­ren Stu­di­en wur­de nach­ge­wie­sen, dass Vit­amin E den Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut begüns­tigt. Der Tages­be­darf liegt bei 11–15mg. 300mg gel­ten laut EFSA (Euro­pean Food Safe­ty Agen­cy) als siche­re täg­li­che Höchst­do­sis. Eine Über­do­sie­rung ist jedoch kaum mög­lich. Eine Ori­en­tie­rung an der emp­foh­len Höchst­do­sis ist mit 400 mg also mög­lich.

Vor allem im Zusam­men­spiel mit Aspi­rin ist die Wir­kung beson­ders groß. Aller­dings wirkt sich die­se Kom­bi­na­ti­on auch auf die Blut­ge­rin­nung hem­mend aus, wes­halb die Rück­spra­che mit einem Arzt wich­tig ist.

Aspi­rin für eine dicke Gebär­mut­ter-Schleim­haut ?

In Zusam­men­hang mit dem Gebär­mut­ter­schleim­auf­bau wird Aspi­rin bzw. ASS 100 oft an ers­ter Stel­le genannt. In eini­gen Stu­di­en wur­den Erfol­ge bei Frau­en mit dün­ner Gebär­mut­ter­schleim­haut erzielt. Eine höhe­re Schwan­ger­schafts­ra­te und ein bes­se­res Endo­me­tri­um­mus­ter konn­te nach der Ver­ab­rei­chung von Aspi­rin erzielt wer­den.

Eine Rück­spra­che mit dem Arzt ist bei Ein­nah­me von ASS 100 sinn­voll, da sich Aspi­rin auf die Blut­ge­rin­nung aus­wirkt.

Gink­go zum Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en

Der chi­ne­si­sche Baum Gink­go bilo­ba ist für sei­ne gefäß­re­gu­lie­ren­de Wir­kung bekannt. Gink­go-Extrakt kann die Durch­blu­tung von Gebär­mut­ter und Eier­stö­cken nach der Anwen­dung bei Frau­en mit schlech­ter Endo­me­tri­um­re­ak­ti­on und redu­zier­tem Ute­rus­blut­fluss ver­bes­sern.

Erfah­rungs­be­richt zum Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut

Die Schrift­stel­le­rin Lucie Bach ging einen schwie­ri­gen Kin­der­wunsch­weg. Ihre Erfah­run­gen ver­ar­bei­tet sie in ihrem Roman: Tri­plo X. Ein Kin­der­wunsch­ro­man*. Die Autorin wur­de beim ers­ten künst­li­chen Befruch­tungs­ver­such schwan­ger, hat­te aber eine Fehl­ge­burt, auf die zwei Aus­scha­bun­gen folg­ten.

Danach das Pro­blem: die Gebär­mut­ter­schleim­haut war nach der Aus­scha­bung zu dünn. Nicht mehr als 4 mm waren es und sie wies statt der erwünsch­ten Drei­schich­tig­keit nur eine Schicht auf. Allei­ne auf Haus­mit­tel für den Auf­bau der Schleim­haut zu set­zen, war Lucie nicht aus­rei­chend. Sie beschäf­tig­te sich umfas­send mit Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­teln und gibt ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen zum Auf­bau der Gebär­mut­ter­schleim­haut wei­ter.

Dün­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut ver­bes­sern nach Fehl­ge­burt und Aus­scha­bung

Nach ihrer Fehl­ge­burt muss­te Lucie vom Kin­der­wunsch­arzt erfah­ren, dass bei Aus­scha­bun­gen häu­fig zu vie­le Schleim­haut­pro­du­zie­ren­de Zel­len aus­ge­räumt wer­den, so dass sich die Gebär­mut­ter­schleim­haut vor­über­ge­hend oder dau­er­haft unzu­rei­chend auf­baut.

Die Ein­nis­tung eines Embry­os mit einer nied­ri­gen und ein­schich­ti­gen Gebär­mut­ter­schleim­haut ist fast unmög­lich. Lucie hat nach der Fehl­ge­burt trotz­dem nicht auf­ge­ge­ben.

Sie war sich sicher, dass es eine Lösung geben muss und forsch­te selbst nach. Dabei ist sie auf eine Unter­su­chung gesto­ßen, die Via­gra-Zäpf­chen zum Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en emp­fiehlt.

Lucie besorg­te sich die Stu­die und erfuhr, dass es bei die­sem Ver­such neben der Via­gra-Grup­pe mit ihren frag­wür­di­gen Neben­wir­kun­gen zwei Kon­troll­grup­pen gege­ben hat­te, bei denen sich die Gebär­mut­ter­schleim­haut eben­falls bes­ser auf­ge­baut hat­te als ohne Hil­fe.

Via­gra kam für Lucie nicht in Fra­ge. Aber was hat laut den Stu­di­en den Erfolg der bei­den Kon­troll­grup­pen aus­ge­macht? Lucie forsch­te wei­ter.

Die eine Grup­pe hat­te Vit­amin E bekom­men, die ande­re Grup­pe hoch­do­sier­tes L‑Arginin. Dar­aus ent­wi­ckel­te sie ein eige­nes neben­wir­kungs­frei­es Rezept, das auf der Annah­me beruht, die Schleim­haut baue sich unter einer star­ken Durch­blu­tung bes­ser auf.

Was hat sich ver­än­dert, nach­dem sie die Mit­tel zum Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en ange­wen­det hat? Lucie Bach berich­tet, dass die Gebär­mut­ter­schleim­haut bereits im ers­ten Ein­nah­me­zy­klus drei­schich­tig auf 7 mm wuchs und ich gleich schwan­ger wur­de. Fünf wei­te­ren Frau­en mit Gebär­mut­ter­schleim­haut-Pro­ble­men, denen sie das fol­gen­de Rezept emp­fahl, erging es eben­so.

Erfah­rungs­re­zept Gebär­mut­ter­schleim­haut Auf­bau

An die­ser Stel­le gebe ich nur die Erfah­run­gen ande­rer Frau­en wei­ter. Gene­rell emp­feh­le ich vor der Ein­nah­me hier unbe­dingt eine Rück­spra­che mit dem behan­deln­den Arzt !!!!

Täg­lich in meh­re­ren Ein­zel­do­sen ab Zyklus­tag 1 bis zum Schwan­ger­schafts­test:

Häu­fi­ge Fra­gen und Ant­wor­ten zum The­ma Gebär­mut­ter­schleim­haut auf­bau­en

Wann ist die Gebär­mut­ter-Schleim­haut zu dünn ?


Eine gut auf­ge­bau­te Gebär­mut­ter­schleim­haut spielt für die Ein­nis­tung des Embry­os eine wich­ti­ge Rol­le. Dabei ist nicht nur die Struk­tur ent­schei­dend, son­dern auch die Höhe des Endo­me­tri­ums. Opti­ma­ler­wei­se zeigt sich im Ultra­schall vor dem Eisprung ein mehr­schich­ti­ger Auf­bau und eine Schleim­haut­di­cke von ca. 8–12 mm und. Stu­di­en haben gezeigt, dass Frau­en mit einer dün­nen Schleim­haut von unter 7 mm gerin­ge­re Schwan­ger­schafts­ra­ten auf­wei­sen. 

Die Gebär­mut­ter­schleim­haut Dicke Tabel­le

Zyklus­pha­seZyklusDicke der Gebär­mut­ter­schleim­haut
Mens­trua­ti­ons­pha­sePeri­ode1 bis 4 mm
Fol­li­kel­pha­se1.Zyklushälfte4–8 mm
Ovu­la­ti­ons­pha­seEisprung­pha­se8–12 mm
Luteal­pha­se2. Zyklus­hälf­te10–16 mm
Bit­te beach­te, dass es sich bei der Anga­be zur Dicke der Schleim­haut, um unge­fäh­re Wer­te han­delt.

Wie kannst du eine zu dün­ne Gebär­mut­ter­schleim­haut erken­nen ?

Theo­re­tisch klingt es logisch, dass Frau­en mit dün­ner Schleim­haut eine schwa­che Mens­trua­ti­ons­blu­tung haben und man dar­an den Schleim­haut­auf­bau selbst erken­nen kann. So ein­fach ist es aber lei­der nicht. Den bei der Stär­ke der Mens­trua­ti­ons­blu­tung spie­len vie­le unter­schied­li­che Fak­to­ren eine Rol­le. 

Die wirk­lich ein­zi­ge und sichers­te Metho­de den Gebär­mut­ter­schleim­haut Auf­bau zu dia­gnos­ti­zie­ren, ist daher eine gyn­ök­lo­lo­gi­sche Unter­su­chung per Ultra­schall.

Kann ich mit einer dün­nen Gebär­mut­ter­schleim­haut trotz­dem schwan­ger wer­den?

Die Dicke der Gebär­mut­ter­schleim­haut spielt eine wich­ti­ge Rol­le bei der Ein­nis­tung und Ver­sor­gung des befruch­te­ten Eis. Aller­dings gibt es auch vie­le Fäl­le, in denen Frau­en trotz einer als zu dünn dia­gnos­ti­zier­ten Schleim­haut eine nor­ma­le Schwan­ger­schaft hat­ten.

Quel­len / Wei­ter­füh­ren­de Lite­ra­tur

36 Kommentare
  1. Vanessa sagte:

    Hal­lo Zusam­men,
    Nach meh­re­ren Jah­ren Pil­le und 3 Jah­re Hor­mon­spi­ra­le (in die­ser Zeit hat­te ich gark­ei­ne Peri­ode).
    Ich habe nun immer nur 3–4 Tage ganz leicht mei­ne Peri­ode, eher eine Schmier­blu­tung.
    Lei­der baut sich auch bei mir mei­ne GMSH nicht rich­tig auf.
    An Zyklus­tag 11 liegt die­se gera­de mal bei 2,5 mm.
    Mein FA woll­te es hier direkt mit Clo­mi­fen ver­su­chen, was ich aber auch noch nicht bereit bin zu neh­men.
    Meint ihr ich kann es in die­sem Fall auch mal mit der Kom­bi­na­ti­on veru­chen?

    Der­zeit neh­me ich Cla­vel­la, Mönchs­pfef­fer 4 mg täg­lich und Glo­bu­li Pul­sa­til­la.

    Habt ihr mir Tipps was ich sonst noch machen kann?

    Vie­le herz­li­che Grü­ße
    Vanes­sa

    Antworten
  2. Nadine sagte:

    Hal­lo,
    es wer­den im Inter­net nach mei­ner Recher­che für das Vit­amin E nur Prä­pa­ra­te ange­bo­ten die 600 iE (390 mg) oder 400 iE (265 mg) ent­hal­ten. Um auf 600 mg zu kom­men muss ich laut Rech­ner 900 iE ein­neh­men. Tei­len kann man die Kap­seln nicht.
    Wie macht man es damit man auf die 600 mg Vit­amin E kommt??
    Ich bin rat­los…
    LG
    Nadi­ne

    Antworten
  3. Sabri sagte:

    Guten Mor­gen Ihr Lie­ben.
    Ich war auf die­ser Sei­te schon ein­mal aktiv und hat­te auch per­sön­lich vor etwa 1,5Jahren per Mail Kon­takt mit Lucie. Seit­her ist eini­ge Zeit des Ver­su­chens und der Recher­che ver­gan­gen. Nach einer Aus­scha­bung (per Saug­me­tho­de) im Okto­ber 2017 bekam ich mei­ne Regel nicht mehr oder nur gaaaaaaaaa­anz ganz leicht, nicht der Rede wert. Luci­es Metho­de habe ich auch ver­sucht, klapp­te aber nicht so dau­er­haft. Ich hat­te irgend­wie das Gefühl, dass es da tief­grün­di­ge Pro­ble­me gab. Der Hor­mon­sta­tus war zu die­sem Zeit­punkt okay. Nach vie­lem hin und her wur­de bei mir das ASHERMAN SYNDROM dia­gnos­ti­ziert. Dies ent­steht meist nach einer Aus­scha­bung, wenn zu dol­le “sau­ber gemacht” wird. Die Gebär­mut­ter ist wäh­rend einer Schwan­ger­schaft so emp­find­lich und weich, dass sie ganz leicht beschä­digt wer­den kann. Asher­man bedeu­tet eine Ver­kle­bung der Gebär­mut­ter die den Auf­bau der Schleim­haut ver­hin­dert und somit oft die Regel­blu­tung nicht abflie­ßen kann. Manch­mal gelingt es doch unter Asher­man schwan­ger zu wer­den, aller­d­ins mit sehr sehr hoher Fehl­ge­bur­tra­te (meist auch in der fort­ge­schrit­te­nen Schwangerschaft)…einfach weil die Gebär­mut­ter dann durch die Nar­ben nicht mehr nach­ge­ben kann. Stellt Euch das vor wie ein Bal­lon der an man­chen stel­len ver­kleis­tert ist. Hil­fe bekommt man in der Frau­en­kli­nik an der Elbe in Ham­burg. Das sind die eizi­gen!!! Spe­zia­lis­ten. mel­det Euch ger­ne per Mail, wenn ihr noch Fra­gen habt.…erzähle ger­ne mehr. Liebs­te Grü­ße

    Antworten
    • Izzy88 sagte:

      Hal­lo,
      ich wür­de gern wis­sen wie die­ses Syn­drom bei dir dia­gnos­ti­ziert wur­de. Ich bin in der 9. Woche nach mei­ner Aus­scha­bung und war­te auf mei­ne Peri­ode. Hor­mo­nell sei lt. Blut­test alles in Ord­nung, ein­zig die Schild­drü­se mit 0,4 hakt noch etwas, daher wur­de nun die Dosis mei­ner Tablet­ten ange­passt in der Hoff­nung, das dann in den nächs­ten 14 Tagen sich die Peri­ode ein­stellt. Wenn nicht wird mit Gabe von Pro­ges­te­ron und nach deren Abset­zen ver­sucht die Peri­ode “hervor“zubringen. Ich lei­de sehr wie man sich vor­stel­len kann unter der War­te­rei, schlimm genug das man ver­sucht das posi­ti­ve an einer Fehl­ge­burt zu sehen (man kann schwan­ger wer­den, es war nichts chro­mo­so­ma­les, bla bla bla), nun aber so lang zu war­ten, um ein­fach wie­der dem Kin­der­wunsch nach­ge­hen zu kön­nen, ist gera­de äußerst belas­tend. Daher hät­te ich eben gern gewusst, was für Wege man noch gehen könn­te ohne wei­te­re Mona­te um Mona­te zu ver­lie­ren, um am Ende vlt so eine Dia­gno­se zu bekom­men.
      Wür­de mich über eine Ant­wort sehr freu­en!

      Antworten
    • Julia sagte:

      Hal­lo zusam­men, nach einer Aus­scha­bung in einer renom­mier­ten Ham­bur­ger Kli­nik, die eigent­lich mit­un­ter auf das Asher­mann Syn­drom fokus­siert ist, bekom­me ich mei­ne Peri­ode nicht mehr. Es ist jetzt die 9. Woche nach der AS und die Schleim­haut hat gera­de mal die Dicke von 2–3mm. Habe nun die Baby­pil­le zur Ein­nah­me von 3 Wochen bekom­men. Hat jemand ähn­li­che Erfah­run­gen gemacht? Bin so lang­sam ver­zwei­felt. Bei einer AS han­delt es sich doch eigent­lich um einen Rou­ti­ne­ein­griff. Füh­le mich irgend­wie von den Ärz­ten im Stich gelas­sen. Hor­mon­sta­tus über­prü­fen wür­de kei­ne Über­ra­schun­gen gebe, so mei­ne Ärz­tin.…

      Antworten
  4. Susi sagte:

    Hal­lo,

    kann man die­ses Rezept auch zur Sta­bi­li­sie­rung der Gebär­mut­ter­schleim­haut ver­wen­den? Der Auf­bau war bei mir im künst­li­chen Zyklus von der Höhe okay. Ich habe aber nach einem erfolg­lo­sen Trans­fer (Schleim­haut bei 10 mm) in den sich jetzt anschlie­ßen­den bei­den künst­li­chen Zyklen (ohne Trans­fer­ver­such) Blu­tun­gen bereits wäh­rend der Östro­gen­ein­nah­me. Die Schleim­haut baut sich ohne erkenn­ba­re Ursa­che da bereits wie­der ab.
    Dan­ke und lie­be Grü­ße

    Antworten
  5. Susi sagte:

    Hal­lo,

    ich bin ges­tern, weil ich wirk­lich ver­zwei­felt bin, auf die­sen Bei­trag gesto­ßen. Bewirkt die­se Mischung auch, dass die Schleim­haut sta­bil bleibt und nicht vor­zei­tig abblutet? Ich habe nur noch künst­li­chen Zyklus, hat­te im März erfolg­lo­sen Trans­fer und kann wegen einer erfor­der­li­chen OP kein Ass100 neh­men, was ich in den vor­her­ge­hen­den Zyklen gebom­men habe. Jetzt habe ich das Pro­blem, dass ich bereits ab Tag 8 der Östro­gen­ein­nah­me Blu­tun­gen bekom­me, vori­gen Zyklus so schlimm, dass ich das Östro­gen abset­zen muss­te, bis zur Pro­ges­te­ron­ein­nah­me bin ich gar nicht gekom­men. Jetzt geht alles trotz dop­pel­ter Östro­gen­do­sis wie­der so los und ich suche ver­zwei­felt nach einer Lösung.
    Herz­li­chen Dank und lie­be Grü­ße

    Antworten
  6. Sandra sagte:

    Kann man die Tablet­ten auch ein­neh­men, wenn schon Est­rifam 8 mg, Estra­dotpflas­ter 100mg(jeden 3. Tag neu) und arix­tra 2,5 mg zur Blut­ver­dün­nung nimmt, ein­neh­men? Schleim­haut baut sich unter den Medi­ka­men­ten nur auf 6,5 mm auf.

    Antworten
    • Claudia sagte:

      Bit­te bespre­che das lie­ber mit dei­nem Arzt. Die Medi­ka­men­te ken­ne ich nicht und kann des­halb nichts dazu sagen.

      Antworten
  7. Tini sagte:

    Hal­lo, wie viel Kap­seln pro Tag soll man von den ein­zel­nen Prä­pa­ra­ten ein­neh­men? Gera­de bei den L‑Arginin scheint es mir doch recht vie­le Tablet­ten zu sein um auf 6 Gramm zu kom­men ? Es wäre hilf­reich, wenn man eine Men­gen­an­ga­be bekom­men könn­te.
    Wir ver­su­chen seit einem Jahr schwan­ger zu wer­den und nun ist auf­ge­fal­len, dass mei­ne Schleim­haut ein­fach immer zu nied­rig ist. Mir wur­de Mönchs­pfef­fer emp­foh­len, jedoch habe ich einen regel­mä­ßi­gen Zyklus und mir erschließt sich nicht ganz, wie­so ich dann Mönchs­pfef­fer neh­men soll. Ich woll­te es mit die­sem Rezept aus­pro­bie­ren, weil doch eini­ge dar­über Bei­trä­ge in Foren kur­sie­ren und es tat­säch­lich gehol­fen hat =)

    Dan­ke schon mal im vor­aus.
    LG
    Tini =)

    Antworten
  8. Corinna sagte:

    Hi,
    mich wür­de inter­es­sie­ren, ob Lucie mitt­ler­wei­le schwan­ger gewor­den ist.
    Lei­der klingt ihre schlech­te Schleim­haut ein wenig nach Asher­man-Syn­drom.
    Ich ste­cke gera­de in einer ähn­li­chen Situa­ti­on. Nach Aus­scha­bung war mei­ne Schleim­haut nur bei 5mm, dank ihres Rezepts dann auch bei 7mm. Da mei­ne Peri­ode aber auch weni­ger stark ist, will ich jetzt unbe­dingt abklä­ren las­sen, ob durch die Aus­scha­bung nicht doch Ver­wach­sun­gen ent­stan­den sind. Zuerst mal per Echovist/HyCoSy , aber zur Not dann auch mit einer Gebär­mut­ter­spie­ge­lung.

    Antworten
  9. Vanessa sagte:

    Wir star­ten in kom­men­dem Zyklus der in dem kom­men­den 4–6 Tagen star­tet mit der ers­te. IUI. Da sowohl ich mit Endo und einer leich­ten Insu­lin­re­sis­tenz und mein Part­ner mit einem sehr schlech­ten und einem bes­se­ren, aller­dings nicht opti­ma­len Sper­mio­gram bei­de Bau­stel­len auf­wei­sen, kann es gut mög­lich sein, dass wir nach den IUIs auf IVF/ ICIS hof­fen müs­sen.

    Daher machen wir seit 10–8 Wochen Pimp my egg sowie sperm. Kann ich die oben genann­te Mit­tel trotz Pimp my Eggs machen oder wird es zu viel?

    Dan­ke fürs Feed­back!

    Antworten
    • Claudia sagte:

      Hal­lo Vanes­sa,
      gibt es bei dir einen Anhalts­punkt dafür, dass die Gebär­mut­ter­schleim­haut nicht gut auf­ge­baut ist?
      Ansons­ten wür­de ich erst mal mit Pimp my eggs / sperm star­ten.
      Theo­re­tisch wäre es aber auch mög­lich bei­des gleich­zei­tig zu machen.
      LG Clau­dia

      Antworten
  10. Christine sagte:

    Hal­lo Lucie,
    von mir nun auch eine Rück­mel­dung. Nach­dem die Ärz­te in der KiWu-Pra­xis mir hilf­los erschie­nen, habe ich beim drit­ten Zyklus dein Rezept ange­wandt.
    Die Ärz­tin mein­te, dass ich wohl auf­grund mei­ner schwa­chen Schleim­haut nur schwer schwan­ger wer­den wür­de.
    Außer­dem leg­te sie mir nach dem 2. erfolg­lo­sen Zyklus bereits eine IUI ans Herz.
    Doch ich war noch nicht bereit die­sen Schritt zu gehen.
    Also besorg­te ich mir beim drit­ten Zyklus alles nöti­ge.
    Was soll ich sagen, zack schwan­ger.
    Ich bin jetzt bei 11+3 und wir haben fast die kri­ti­sche Zeit über­stan­den.
    Als ich die Ärz­tin drauf ansprach, dass ich die Din­ge ein­ge­nom­men habe, hat sie nur abge­wie­gelt, so schlecht wär mei­ne Schleim­haut ja nicht gewe­sen.
    Dazu muss ich sagen, dass ich 2 Jah­re unter Amen­nor­hoe litt.
    Dan­ke für dei­nen Arti­kel, es hilft also doch.

    Ganz lie­be Grü­ße Chris­ti­ne

    Antworten
    • Lucia Bach sagte:

      Lie­be Chris­ti­ne, ich sehe dei­ne Rück­mel­dung erst jetzt. Das freut mich ganz doll! Herz­li­chen Glück­wunsch und alles Lie­be! Es sind nun schon eini­ge Kin­der, die mit­hil­fe die­ses Rezep­te ent­stan­den sind! :-))

      Antworten
    • Lilly sagte:

      Huhu,
      Hat­test du auch wirk­lich 6 Gramm genom­men? Im Web fin­det man immer nur die 6mg Anga­be, das macht mich stut­zig, da es schon 10 Kap­seln bei 6 Gramm sind.

      Antworten
  11. Boris sagte:

    Hal­lo Lucie,
    Hal­lo Clau­dia,

    wir hat­ten mit o.g. “Rezept” zwei erfolg­rei­che Ein­nis­tun­gen. D.h. der Schleim­haut­auf­bau funk­tio­niert wirk­lich und es kam zur Ein­nis­tung zwei­er (nach­ein­an­der!) Blas­tos. Konn­ten wir anhand posi­ti­ver hcg-Wer­te nach­voll­zie­hen. Aller­dings sind bei­de dann nach 7 bzw. 5 Tagen nach Trans­fer wie­der mit ent­spre­chen­der Blu­tung wie­der abge­gan­gen.
    @Lucie: Mich wür­de noch inter­es­sie­ren, wie du den wei­te­ren Ein­nis­tungs­ver­flauf posi­tiv unter­stützt hast? Wie wur­de das Pro­ges­te­ron (Utro­gest) ein­ge­nom­men (oral/vaginal)? Gibt es wei­te­re “Beson­der­hei­ten” die wir hier beach­ten soll­ten, damit es zu kei­nem wei­tern Abgang kommt? Bit­te um (mög­lichst schnel­le) Ant­wort (da wir vor unse­rem vor­aus­sicht­lich letz­tem Ver­such ste­hen). Even­tu­ell weiß auch Jemand ande­res eine Ant­wort?

    Hier noch ein Hin­weis zur besag­ten Stu­die (habe mich par­al­lel dazu im Inter­net schlau gemacht und die Stu­die auch gefun­den): Hier soll­te aller­dings nicht ver­schwie­gen wer­den, dass die Stu­di­en­teil­neh­me­rin­nen ent­we­der die L‑Arginin (6 g) ODER Vitamin‑E beka­men und die Schwan­ger­schafts­ra­te bei den Pro­ban­din­nen, die L‑Arginin ein­nah­men deut­lich schlech­ter war (obwohl das L‑Arginin eben­falls den Schleim­haut­auf­bau und die ‑durch­blu­tung ana­log Vitamin‑E deut­lich ver­bes­ser­te). Eine wei­te­re Stu­die (auf Basis von Tier­ver­su­chen) konn­te nach­wei­sen, dass bei Mäu­sen das über das L‑Arginin frei­ge­setz­te NO die posi­ti­ve Ein­nis­tung (bei ent­spre­chend hoher Dosie­rung) ver­hin­der­te. Ob das auf den Men­schen 1:1 über­trag­bar ist, sei dahin­ge­stellt. Die deut­lich schlech­te­re Schwan­ger­schafts­ra­te wür­de ich aber als Indiz dafür deu­ten.
    Wer inter­es­se hat, dem kann ich einen Link zur Stu­die L‑Arginin/Vitamin‑E zukom­men las­sen.
    Gruß Boris

    Antworten
    • Lucie Bach sagte:

      Lie­ber Boris,
      es tut mir leid, dass sich die Embryo­nen zwei­mal nicht wei­ter­ent­wi­ckelt haben. Die Ein­nis­tung hat aber geklappt und ich ver­mu­te gera­de, dass das am Pro­to­koll liegt, weil die Gebär­mut­ter so aktiv ist, dass sich auch Eizel­len ein­nis­ten, die es sonst nicht täten. Der häu­figs­te Gründ für Fehl­ge­bur­ten ist ja eine chro­mo­so­ma­le Fehl­ver­tei­lung, also letzt­lich eine nicht so fit­te Eizel­le, aus der nun­mal kein gesun­des Kind wer­den kann. Ein mög­li­cher Ansatz da wäre evt. DHEA. Wenn denn das Pro­ges­te­ron hoch genug war, aber davon gehe ich aus, da die Frau sicher Pro­ges­te­ron zu sich genom­men hat. Ich habe es anfangs vagi­nal als Utro­gest 3x2 genom­men, aber da wäre eure Kiwu-Kli­nik der rich­ti­ge Ansprech­part­ner. Man muss letzt­lich aus­pro­bie­ren, was einem hilft beim schwan­ger wer­den und blei­ben. Das oben genann­te Pro­to­koll habe ich aus der Stu­die selbst zusam­men­ge­baut, es ist nie erforscht wor­den, son­dern rei­nes Erfah­rungs­wis­sen, dass es bei mir plötz­lich zwei­mal hin­ter­ein­an­der klapp­te und auch bei vie­len Frau­en, deren Sh sich nicht genü­gend auf­ge­baut hat, denen ich es wei­ter­ge­ge­ben habe. Soll­tet ihr dem L‑Arginin auf­grund der Stu­di­en nicht trau­en, lasst es weg. Mei­ne Erfah­rung mit die­sen klei­nen Stu­di­en ist, dass die eine dies aus­sagt, die ande­re wie­der das Gegen­teil. Ich wür­de mich nicht auf die ver­stei­gen, son­dern pro­bie­ren. Bei der Stu­die zur Gebär­mut­ter­schleim­haut musst du beden­ken, dass ver­mut­lich nicht nur Frau­en mit­ge­macht haben, deren Gebär­mut­ter­schleim­haut sich nach­weis­lich nicht auf min. 7mm auf­ge­baut hat. Wenn sich die Sh nicht genug auf­baut, hat man gar kei­ne Chan­ce schwan­ger zu wer­den, mit L‑Arginin laut der Stu­die weni­ger Chan­ce als mit Vit. E, aber doch eine Chan­ce. Zu der ande­ren Stu­die: Was bedeu­tet, eine posi­ti­ve Ein­nis­tung wur­de ver­hin­dert? Woher weiß man, dass sich die Mäu­se­ei­zel­len ohne L‑Arginin ein­ge­nis­tet hät­ten?
      Eine wei­te­re Vari­an­te wäre es jeden­falls, die genann­ten Mit­tel nur bis zum Eisprung (aus­lö­sen) zu neh­men, danach nimmt die Schleim­haut nicht mehr zu, son­dern baut sich durch Pro­ges­te­ron nur noch um. Viel­leicht wäre das ein guter Weg für euch? Oder ihr pro­biert es wie gesagt mal ohne L‑Arginin, viel­leicht ist ja auch nur das Vit. E der Schlüs­sel zum Glück.
      Viel Erfolg euch wei­ter­hin, berich­te gern wei­ter und lie­be Grü­ße von Lucie Bach

      Antworten
      • Boris sagte:

        Hal­lo Lucie,
        erst­mal vie­len Dank für die schnel­le Ant­wort!

        Zwei Sachen muss ich vor­ab zu mei­nem letz­ten Bei­trag nach­schie­ben bzw. kurz klar­stel­len:
        1.) Nach noch­ma­li­ger Rück­spra­che mit der KiWu-Pra­xis fand beim 2. Ver­such nun doch kei­ne Ein­nis­tung statt (Trans­fer nur 1 Blas­to­zys­te; hcg da drauß wer­de ich nicht “schlau”. Heisst das 3x200mg täg­lich oder 3x100mg täg­lich?) Mei­ne Frau hat die 2x100mg bis­her immer oral ein­ge­nom­men, ich den­ke aber die vagi­na­le Anwen­dung ist bes­ser (wirkt bes­ser und hat weni­ger Neben­wir­kun­gen). Wir wol­len das daher umstel­len.

        Das mit der L‑Argininabsetzung vor Trans­fer ist mir eben­falls in den Sinn gekom­men + haben wir das letz­te Mal bereits prak­ti­ziert (lei­der kam es da ja zu kei­ner Ein­nis­tung).

        Antworten
      • Boris sagte:

        2. Ver­such (im vor­he­ri­ger Ant­wort fehl­te ein Teil!):

        Hal­lo Lucie,
        erst­mal vie­len Dank für die schnel­le Ant­wort!

        Zwei Sachen muss ich vor­ab zu mei­nem letz­ten Bei­trag nach­schie­ben bzw. kurz
        klar­stel­len:
        1.) Nach noch­ma­li­ger Rück­spra­che mit der KiWu-Pra­xis fand beim 2. Ver­such
        nun doch kei­ne Ein­nis­tung statt (Trans­fer nur 1 Blas­to­zys­te; hcg klei­ner
        1). Selbst unter “opti­ma­len” Vor­aus­set­zun­gen beträgt die Ein­nis­tungs­ra­te
        bei Trans­fer 1 Blas­to nur 35–40%. Daher nicht “unge­wöhn­lich” (aber sehr
        sehr scha­de! Beim 1. Ver­such dage­gen Trans­fer von 2 Blas­tos mit Ein­nis­tung
        und spä­te­rem Abgang).
        2.) Bei der “Mäu­se­stu­die” gab es m.W. 2 Kon­troll­grup­pen: Eine ohne
        L‑Arginin und eine mit redu­zier­ter Dosis. Dort stell­te sich her­aus, dass ab
        einem (rela­tiv hohem) Schwel­len­wert die Ein­nis­tung sozu­sa­gen “aktiv” durch
        L‑Arginin ver­hin­dert wird (bei nied­ri­ge­rer Dosie­rung dage­gen ging die
        SS-Rate deut­lich nach oben).

        Laut KiWu-Pra­xis sind unse­re Bal­s­tos “wie aus dem Bil­der­buch” (so
        wört­lich). Auch auf­grund der (rela­tiv) vie­len wei­ter­ent­wi­ckel­ten Bal­s­tos
        (von denen wir lei­der zu vie­le ‑mei­ner Mei­nung nach- unnö­tig vor Kennt­nis
        der Stu­die zum Schleim­haut­auf­bau ver­schwen­det haben) in guter oder sehr
        guter Qua­li­tät gehe ich nicht von schlech­ten “Genen” aus, die den spä­te­ren
        Abgang aus­lös­ten (evtl. aber viel­leicht doch; schön wäre es, wenn ein
        wei­te­rer Ver­such erfolg­reich wäre).
        Noch eine Fra­ge zum Utro­gest: Wie hoch war dei­ne Dosie­rung (du schreibst
        3x2 -> da drauß wer­de ich nicht “schlau”. Heisst das 3x200mg täg­lich oder
        3x100mg täg­lich?) Mei­ne Frau hat die 2x100mg bis­her immer oral ein­ge­nom­men,
        ich den­ke aber die vagi­na­le Anwen­dung ist bes­ser (wirkt bes­ser und hat
        weni­ger Neben­wir­kun­gen). Wir wol­len das daher umstel­len.
        Das mit der L‑Argininabsetzung vor Trans­fer ist mir eben­falls in den Sinn
        gekom­men + haben wir das letz­te Mal bereits prak­ti­ziert (lei­der kam es da
        ja zu kei­ner Ein­nis­tung -> Zufall/Wahrscheinlichkeit?).

        Und noch eine wei­te­re Fra­ge:
        Wie­viel Ver­su­che brauch­test du selbst, bis es mit dem Pro­to­koll (bei
        Trans­fer einer Bal­s­to­zys­te) geklappt und du schwan­ger gewor­den bist?

        Hast du irgend­wel­che Neben-/Nach­wir­kun­gen seit der Ein­nah­me ver­spürt?

        Antworten
  12. Lucie Bach sagte:

    Hal­lo ihr Lie­ben,
    da mich häu­fig Fra­gen errei­chen zum “Geheim­re­zept”, hier noch ein­mal: Man kann sofort anfan­gen und es über meh­re­re Zyklen durch­ge­hend bis zu einem posi­ti­ven Schwan­ger­schafts­test neh­men. Die Dosie­rung pro Tag beträgt: Täg­lich in meh­re­ren Ein­zel­do­sen ab Zyklus­tag 1 bis zum Schwan­ger­schafts­test ein­neh­men:

    Vit­amin E (600mg täg­lich), L‑Arginin (6 GRAMM! täg­lich), Gin­ko (120mg täg­lich), Ass 100 (100mg täg­lich)
    Die­se Dosen wür­de ich in drei Por­tio­nen pro Tag auf­tei­len. Klar, die ASS nimmt man nur ein­mal am Tag und die drei Por­tio­nen müs­sen auch nicht gleich aus­fal­len. Ein­fach je nach­dem, wie die Mit­tel vor­lie­gen, wenn ich z. B. 1000 mg Kap­seln habe, neh­me ich 2 mor­gens, 2 mit­tags, 2 abends. Lie­be Grü­ße und viel Erfolg und gebt gern Rück­mel­dung hier 🙂

    Antworten
    • Boris sagte:

      Hal­lo Lucie,

      hät­te da noch­mals zwei Rück­fra­gen:
      1.) Soll man das Gan­ze nach ggf. posi­ti­vem Schwan­ger­schafts­test wei­ter­neh­men? Und falls ja in wel­cher Höhe (soll mann dann die Dosis ggf. suk­zes­si­ve redu­zie­ren)?
      2.) Auf wel­ches Kör­per­ge­wicht ist die o.g. Dosis emit­telt wor­den? Es gibt ja Frau­en, die sind etwas schwe­rer bzw. leich­ter als der Durch­schnitt. Ent­spre­chend müss­te ja dann die Dosis ange­passt wer­den.
      Dan­ke vor­ab!!

      Antworten
      • Claudia sagte:

        Lie­ber Boris,

        nun habe ich die Ant­wort von Lucie erhal­ten. Dan­ke für dei­ne Geduld und wei­ter ganz viel Glück :-))

        ****
        Nach dem posi­ti­ven Schwan­ger­schafts­test kann man das Gan­ze aprupt abset­zen. Die Dosis war in der Stu­die bei allen die glei­che, ich habe es bei 64 kg (1,77) so genom­men, ich weiß nicht, ob man die Dosis anpas­sen müss­te, ich wür­de es in der ange­ge­be­nen Dosis pro­bie­ren.
        Viel Erfolg und lie­be Grü­ße 🙂

        Antworten
  13. Sandra sagte:

    Hal­lo Clau­dia ‚nach 3 erfolg­lo­sen Icsi‘s und einer Kryo beschäf­ti­ge ich mich inten­siv mit den Nahrungsergänzungsmittel.Meine Fra­ge zu den Dosie­rungs­emp­feh­lun­gen von Vit­amin E,zur Ver­bes­se­rung der Eizel­len wer­den 400IE emp­foh­len und zum Auf­bau der GMS 600mg.Wie rech­net man das um?
    LG San­dra

    Antworten
  14. Karin sagte:

    Hal­lo, wie viel Kapseln/Tabletten pro Tag soll man von den ein­zel­nen Prä­pa­ra­ten ein­neh­men? Bis wann soll man dies neh­men? Den gan­zen Zyklus über?

    Antworten
    • Claudia sagte:

      Hal­lo Karin,
      Dan­ke für dei­ne Nach­richt, ich mel­de mich per Mail bei dir.
      Dann kannst du mit Lucie Bach Kon­takt auf­neh­men und dei­ne Fra­gen direkt stel­len.
      LG Clau­dia

      Antworten
      • Boris sagte:

        Hal­lo Clau­dia,
        Hal­lo Karin,

        da wir (ich und mei­ne Frau) das­sel­be “Pro­blem” haben wäre ich für eine schnel­le Ant­wort (hier; damit auch die Ande­ren Frau­en etwas davon haben) sehr dank­bar!! Wir bau­en aktu­ell Schleim­haut mit dem o.g. Rezept auf uns es scheint zu funk­tio­nie­ren!

        Vie­le Grü­ße
        Boris

        Antworten
        • Claudia sagte:

          Lie­ber Boris,

          es freut mich sehr dies zu hören.
          Ganz viel Glück für euch. Mel­de dich doch noch­mal, wenn es etwas Neu­es gibt.
          Das gibt mir Kraft für die wei­te­re Arbeit an mei­nem Blog. Dan­ke :-))
          Lie­be Grü­ße
          Clau­dia

          Antworten
          • Boris sagte:

            Hal­lo Clau­dia,

            kannst du uns noch die Ant­wort von Karin zukom­men las­sen (ihre E‑Mail vom 20.02.2018)?
            Mich inter­es­siert ins­be­son­de­re, wie lan­ge man die Kap­seln neh­men soll? Das steht nicht ein­deu­tig im Bei­trag von Lucie Bach. Aus aktu­el­lem Anlass wäre ich für eine schnel­le Ant­wort sehr dank­bar!!

          • Claudia sagte:

            Lie­ber Boris,
            ich war­te da selbst noch auf eine Ant­wort. Wer­de aber noch­mal nach­ha­ken.
            LG Clau­dia

  15. Jessica Fürbringer sagte:

    …ich­ha­be bereits zur Vor­be­rei­tung der ICSI diePimp my Eggs und Pimp my Sperm Vit­ami­ne über drei Mona­te genom­men… wir habend ann sehr sehr mil­de sti­mu­liert und das Ergeb­nis waren 5 Eizel­len und eine Befruch­tungs­ra­te von 100% … da ich aber an einer Stoff­wech­sel­stö­rung lei­de, muss­ten wir alles ein­frie­ren und eine Kryo machen direkt im Anschlus… in die­ser hat­te sich der klei­ne Acht­zel­ler auch ganz kurz ein­ge­nis­tet, ist dann aber lei­der abge­gan­gen…

    wir haben direkt wei­ter gemacht mit einer nächs­ten Kryo… da im letz­ten Ver­such mei­ne Schleihaut nicht ganz opti­mal war, habe ich bei die­sem Ver­such das Rezept für den Gebär­mut­ter­schleim­haut­auf­bau aus­pro­biert… und das Ergeb­nis war beein­dru­ckend… ich hat­te bereits am 13. Zyklus­tag fast 9mm und somit war ich fast eine Woche schnel­ler als bei dem Ver­such davor… der Trans­fer fand wie geplant statt und ich bekam dann noch etwas mehr pro­ges­te­ron, damit die schleim­haut auch so gut blieb…

    bereits an TF +8 habe ich posi­tiv getest und seit­dem ste­tig und rasch stei­gend… Mon­tag ist Blut­test und ich hof­fe sooooo sehr, dass de Geschich­te gut aus­geht 🙂

    ich drü­cke allen Frau­en so sehr die Dau­men und woll­te auf die­sem Wege ein­mal zei­gen, dass mir die Vit­ami­ne und Nah­rungs­er­gän­zungs­mit­tel schein­bar wirk­lich gehol­fen haben 🙂

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert