Kinder mit medizinischer Hilfe

Sara ist vor 3 Jahren mit ihrem Mann zusammengezogen und alles schien perfekt. Doch irgendetwas fehlte zu ihrem Glück – Heiraten und Kinder wollte sie schon immer. Aber der Weg zum Glück geht nicht immer geradeaus .

 

Ich wollte schon immer eine junge Mami sein, weil Kinder alles für mich sind!

Kinder sind für mich die Menschen, die dich egal in welcher Situation auf eine ehrliche Art und Weise zum Lachen bringen können. Für mich gehörten Kinder schon immer dazu, sei es meine kleinen Geschwister (wir haben ein Abstand von 16 Jahren) oder mein Freiwilliges Soziales Jahr im Kindergarten. Diese Zeit hat mich erfüllt und es war eine wunderschöne Zeit! 

Vor 3 Jahren sind wir endlich zusammen gezogen und im Juli 2017 entschieden wie uns, das wir es langsam mal angehen. Ein Wunsch von mir war es mit einem Babybauch zu heiraten. Der Heiratsantrag kam im November 2017. Im Juni 2018 haben wir dann geheiratet allerdings ohne Babybauch. Denn das Baby ließ auf sich warten.
Kurz nach unserer Hochzeit hab ich mich entschlossen eine Kinderwunschklinik  aufzusuchen.

 

Diagnose: keine Kinder auf natürlichem Wege!

Gesagt getan! Und dann….Diagnose: keine Kinder auf natürlichem Wege! Es bricht erstmal alles zusammen. Diese schöne heile Welt! 
Wir waren noch im Urlaub und dann ging die Behandlung im Dezember los. Ich habe alles gut überstanden, denn man weiß ja immer wofür man das tut. 
Am 24. Dezember kam morgens der Anruf von der Kinderwunschklinik: Herzlichen Glückwunsch – Sie sind schwanger. Ich dachte ich traue meinen Ohren nicht! Aber am Abend bei der Bescherung folgte dann der nächste Schlag.

Die Schmerzen wurden immer stärker und stärker. Ab nach Hause und da kamen auch schon die Blutungen. Es war also nur ein sehr kurzer Glücksmoment! Nach den Feiertagen wurde ich in der Kinderwunschklinik untersucht. Diagnose: Biochemische Schwangerschaft. Mir wurde eine Gebärmutterspiegelung vorgeschlagen. Also gut dann mach ich das, ich werde alles dafür tun um endlich ein Wunder in mir zu tragen! Bei der Gebärmutterspiegelung wurde eine leicht entzündliche Schleimhaut festgestellt und beim nächsten Versuch sollte die zusätzliche Gabe von Kortison helfen.

Der nächste Versuch beginnt. Alles läuft gut bis zum Transfer der Embryonen. Und dann dieser Satz: “Es tut mir leid, es kann kein Transfer stattfinden, sie haben zu viel Flüssigkeit im Bauch!” Ich dachte das darf nicht sein. So viel Pech kann man doch nicht haben?! Die Embryonen wurden eingefroren und wir machen erst im übernächsten Zyklus weiter! Im übernächsten Zyklus?! Habe ich das richtig verstanden? Ja im übernächsten! Oh mein Gott. Ich dachte, das Leben meint es nicht gut mit mir!

In dieser Zeit gönnte ich mir alles. Auf Festen ein wenig Alkohol, hier und da mal eine Zigarette, wenn die Lust da war. Kurz vor der zweiten Periode, dann endlich die Erleichterung: Wir können wieder starten! Die Periode rückte immer näher und immer näher. Der Tag X war da. Aber wo bleiben meine Tage ?? Ernsthaft Leben?? Ich kann meine Embryonen zu mir holen und du machst mir wieder einmal ein Strich durch die Rechnung!! Unfassbar .

1 Tag überfällig, 2 Tage überfällig, 3 Tage überfällig, 4 Tage überfällig. Also habe ich einen billigen Schwangerschaftstest aus dem Drogeriemarkt gemacht…. Ergebnis: Schneeweiß!! Mein GedankeSara, was hast du dir auch dabei gedacht. Denkst du ernsthaft du hast dieses Glück mit dieser Diagnose jetzt ohne Hilfe positiv zu testen.

 

 

 

5 Tage überfällig. 6 Tage überfällig. Die Mensschmerzen waren schon da. Na gut noch einmal wird getestet. Dieses Mal mit Clearblue Digital! Karfreitag 8 Uhr der erste Urin. Ich muss ihn nutzen. Positiv!! Da steht: schwanger! Nein unmöglich!! Ich träume!! Ich brach in Tränen aus. Auf der einen Seite die Freude, auf der anderen Seite die Angst und die Erinnerung an den 24.12. mit der biochemischen Schwangerschaft.

Heute bin ich schwanger und immer noch ängstlich

Heute bin ich in der 15. SSW (Schwangerschaftswoche) und natürlich immer noch ängstlich. Jedes Ziehen, jeder Schmerz und jede Tat, die ich tue überlege ich zweimal oder bereue sie im nach hinein aus Angst meinen Bewohner zu gefährden. Ja ich bin in diesem Moment Schwanger und natürlich ist im Hintergedanke immer diese Angst, dass noch etwas passiert! 

Aber ich möchte damit sagen gebt nicht auf!
Meine Geschichte kennen nicht viele, aber ich denke sie macht Mut, Mut zum kämpfen.

 

„Omnia Vincit Amor“ —> „Liebe besiegt alles“ 🍀💪🏻❤️

 

 

Fotos: www.canva.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.