Weih­nach­ten mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch — du bist nicht allein

Frohe Weihnachten

1 von 7 Paa­ren fei­ert Weih­nach­ten mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch. Die besinn­li­che Zeit ist für die­se Paa­re beson­ders emo­tio­nal. Was es bedeu­tet unge­wollt kin­der­los Weih­nach­ten zu fei­ern, kön­nen Freun­de und Fami­lie oft nur schwer nach­voll­zie­hen. 

Weih­nach­ten eine emo­tio­na­le Zeit mit Kin­der­wunsch

Wie schwer die Gefüh­le für Paa­re mit Kin­der­wunsch sind und was in die­sen Tagen in vie­len Frau­en vor geht, woll­te ich genau­er wis­sen. Des­halb habe ich eini­ge  Zita­te für euch gesam­melt:

  • Weih­nach­ten ist für mich seit Jah­ren die schwie­rigs­te Zeit im Jahr.
  • Für mich ist die Weih­nachts­zeit immer schwer zu ertra­gen, denn in die­ser Zeit spü­re ich die Sehn­sucht nach einer eige­nen Fami­lie am meis­ten. Ich füh­le mich so leer ohne die leuch­ten­de Kin­der­au­gen.
  • Das ist jetzt bereits das 3. Weih­nach­ten vor dem ich mir jedes­mal dach­te: “Da bin ich bestimmt schwan­ger oder brin­ge unser klei­nes Würm­chen mit zu den Ver­wand­ten”. Es Schmerz unglaub­lich.
  • Ich haben Weih­nach­ten immer geliebt — eine Zeit voll Wär­me, Fami­lie und Spass am Schen­ken… seit letz­tem Jahr bin ich nur noch trau­rig. Egal was wir in die­ser Zeit machen, es erin­nert mich dar­an, dass wir nie die stol­zen Eltern sein wer­den, des­sen Kind ein Lied vorm Weih­nachts­mann singt, ich nie eine Mama sein wer­de, die mit klei­nen Kin­der­hän­den die Küche zur Back­stu­be macht.
  • Das ers­te Weih­nach­ten (mit Kin­der­wunsch) an dem ich sehr, sehr nie­der­ge­schla­gen und trau­rig bin. Die gan­zen ande­ren Jah­re war ich noch locker und opti­mis­tisch, dass es bis nächs­tes Jahr Weih­nach­ten bestimmt geklappt hat.… Die Lich­ter, fest­li­che Lie­der, Kek­se backen und Kin­der­la­chen, Vor­freu­de auf Weih­nach­ten… all das immer noch ohne Kind erle­ben zu müs­sen ist echt hart.
  • Bei mir ist es an Weih­nach­ten beson­ders schlimm. Seit 5 Jah­ren hof­fe ich, Weih­nach­ten dar­auf schwan­ger “unterm” Baum zu sit­zen
  • Ich schen­ke ande­ren Kin­dern die­ses Weih­nach­ten im Schuhkarton…Da weiß ich, dass ich wenigs­tens ande­re Kin­der­au­gen zum strah­len bringe.…sowas hilft mir

Wie sind dei­ne Gedan­ken zur Weih­nachts­zeit? Ich freue mich unter dem Bei­trag über dei­nen Kom­men­tar (das geht anonym).

Weih­nach­ten mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch in der Fami­lie

Die Fei­er mit der Fami­lie ist ein schö­ner Brauch, aber vie­le der Ver­wand­ten kön­nen nicht erah­nen, was man gera­de durch­macht und wie man sich zur Weih­nachts­zeit fühlt. Wenn klei­ne Nich­ten und Nef­fen dabei sind, ist es das zwar schön. Aber für Paa­re mit uner­füll­tem Kin­der­wunsch ist es zugleich oft­mals eine emo­tio­nal sehr schwie­ri­ge Situa­ti­on.

Viel­leicht hast du dir letz­te Weih­nach­ten schon vor­ge­stellt die­ses Jahr mit Kind unterm Weih­nachts­baum zu sit­zen. Nun hat es wie­der nicht geklappt.


Was wird das nächs­te Jahr brin­gen? Du fühlst dich trau­rig und hilf­los. Die Gefüh­le wer­den zur Weih­nachts­zeit beson­ders mäch­tig. Lei­der gibt es kein Patent­re­zept für die­se Situa­ti­on. Die­se Gefüh­le sind ganz nor­mal und all­zu ver­ständ­lich.

Umgang mit dem uner­füll­ten Kin­der­wunsch an Weih­nach­ten

Hier sind zehn Ideen, wie du wäh­rend der Weih­nachts­zeit mit dei­ner unge­woll­ten Kin­der­lo­sig­keit umge­hen kannst:

  1. Selbst­für­sor­ge: Nimm dir bewusst Zeit für Din­ge, die dir gut­tun, wie ein ent­span­nen­des Bad, ein gutes Buch oder Yoga.
  2. Gren­zen set­zen: Es ist wich­tig, dass du dich nicht über­for­dert fühlst. Sage Nein zu Ver­an­stal­tun­gen, die emo­tio­nal belas­tend sein könn­ten.
  3. Offe­ne Kom­mu­ni­ka­ti­on: Tei­le dei­ne Gedan­ken und Gefüh­le mit Per­so­nen, denen du ver­traust. Dies kann eine gro­ße emo­tio­na­le Erleich­te­rung sein.
  4. Neue Tra­di­tio­nen schaf­fen: Fin­de Wege, die Fei­er­ta­ge neu zu gestal­ten, zum Bei­spiel durch Rei­sen oder beson­de­re Akti­vi­tä­ten, die nichts mit Kin­dern zu tun haben.
  5. Ver­mei­de Druck­punk­te: Erken­ne Situa­tio­nen, die beson­ders schwie­rig für dich sind, und fin­de Wege, sie zu ver­mei­den oder zu mil­dern.
  6. Pla­nung: Orga­ni­sie­re Akti­vi­tä­ten, die dich erfül­len und ablen­ken, wie krea­ti­ves Schrei­ben, Wan­dern oder Kochen.
  7. Selbst­ak­zep­tanz: Erlau­be dir, dei­ne Gefüh­le zu füh­len, ohne dich selbst dafür zu kri­ti­sie­ren.
  8. Gemein­schaft suchen: Suche nach Online-Foren oder loka­len Grup­pen, um dich mit ande­ren aus­zu­tau­schen, die ähn­li­che Erfah­run­gen machen.
  9. Klei­ne Freu­den: Kon­zen­trie­re dich auf klei­ne Din­ge, die dir Freu­de berei­ten, wie ein Lieb­lings­film oder ein Tref­fen mit Freun­den.
  10. Natur genie­ßen: Ver­brin­ge Zeit in der Natur, sei es bei einem Spa­zier­gang im Wald oder einem Tag am Meer. Die natür­li­che Umge­bung kann beru­hi­gend wir­ken und hilft, den Geist zu klä­ren.

Weih­nach­ten unge­wollt kin­der­los — du bist nicht allein

Viel­leicht hilft es dir zu wis­sen, dass es vie­len ande­ren Frau­en ganz genau­so geht.

Du bist nicht allei­ne. Auch das ist Weih­nach­ten!

Ich wün­sche dir schö­ne Weih­nach­ten und viel Kraft für die besinn­li­che Zeit.
In der Hoff­nung, dass 2024 ein ganz beson­de­res Jahr wird.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0nYXZpYS1pZnJhbWUtd3JhcCc+PGlmcmFtZSB0aXRsZT0iV2VpaG5hY2h0ZW4gdW5nZXdvbGx0IGtpbmRlcmxvcyIgd2lkdGg9IjE1MDAiIGhlaWdodD0iODQ0IiBzcmM9Imh0dHBzOi8vd3d3LnlvdXR1YmUtbm9jb29raWUuY29tL2VtYmVkLzNKQ1NscnRiLXlVP2ZlYXR1cmU9b2VtYmVkIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmU7IHdlYi1zaGFyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPjwvZGl2Pg==

 

2 Kommentare
  1. Merle sagte:

    Die Weih­nachts­zeit war für mich und mei­nen Mann auch wie­der sehr schwie­rig. Seit drei Jah­ren ver­su­chen wir ein Kind zu bekom­men. Ab und zu muss­te ich mir sogar Trä­nen ver­knei­fen, als ich mei­ne Schwes­ter mit ihrem klei­nen Sohn spie­len sah. Natür­lich freue ich mich rie­sig für sie und lie­be mei­nen Nef­fen. Aber es ist ein­fach schwie­rig. Wir haben über­nächs­te Woche nun unse­ren ers­ten Ter­min in der imi Kin­der­wunsch­kli­nik. Ich bin schon sehr auf­ge­regt. Ich hof­fe so sehr, dass uns end­lich gehol­fen wird und ich nächs­tes Weih­nach­ten schon mein eige­nes klei­nes Wun­der im Bauch tra­gen darf.

    Antworten
  2. Maria sagte:

    Lie­be Clau­dia, wie wahr, was du in dei­nem Bericht schreibst, und nicht nur die Weih­nachts­zeit ist eine emo­tio­na­le Zeit, son­dern die gan­ze Kin­der­wunsch­pha­se ist eine sehr emo­tio­na­le Zeit für die Betrof­fe­nen. Kurz zu mei­ner Per­son: Ich bin Maria Ken­nel, Kin­der­wunsch-Coach und Exper­tin bei uner­füll­tem Kin­der­wunsch. Es ist mir ein Her­zens­an­lie­gen, Frau­en und Paa­re dabei zu unter­stüt­zen, (end­lich) schwan­ger zu wer­den. Ich sehe mich als eine Anlauf­stel­le, bei der Betrof­fe­ne Ver­ständ­nis, Empa­thie, Rat­schlä­ge und wich­ti­ge Infor­ma­tio­nen bekom­men. Aus die­sem Grund kann jede Frau/Paar mit mir per­sön­lich ein völ­lig kos­ten­lo­ses, unver­bind­li­ches, 30minütiges Ken­nen­lern­ge­spräch buchen. Schon vie­len hat ein sol­ches Gespräch gehol­fen, was mich immer wie­der tief im Her­zen berührt. Viel­leicht gibt es über Dich eine Mög­lich­keit, die­ses Geschenk/Gespräch vie­len Men­schen zukom­men zu las­sen. Infor­ma­tio­nen fin­dest Du auf mei­ner Web­sei­te http://www.kinderwunscherfüllung.com.
    Ich wür­de mich sehr freu­en, wenn es klap­pen wür­de 🙂
    Herz­lichst
    Kin­der­wunsch-Coach Maria Ken­nel

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert