Eizell­spen­de Erfah­run­gen in Däne­mark — Danie­las Weg zum Fami­li­en­glück

,
Daniela mit Sohn nach Eizellspende in Dänemark

Dank einer däni­schen Spen­de­rin, wur­de Danie­la zwei­fa­che Mut­ter und teilt hier ihre Eizell­spen­de Erfah­run­gen in Däne­mark. Der jah­re­lan­ge uner­füll­te Kin­der­wunsch führ­te Danie­la und ihren Mann zu der Ent­schei­dung, eine Spen­de­rin in Däne­mark zu suchen. In Deutsch­land ist die Ver­wen­dung von Spen­der-Eizel­len gesetz­lich ver­bo­ten. Inzwi­schen hat Dania­la sogar ein Buch über ihre Erfah­run­gen geschrie­ben.

Unse­re Ent­schei­dung für die Eizell­spen­de (EZS)

Danie­la, erzäh­le uns von dei­nem lan­gen Weg über die Eizell­spen­de bis zur Schwan­ger­schaft.

Vom Wunsch, eine Fami­lie zu grün­den bis ich dann schwan­ger war dau­er­te es 10 Jah­re. Dazwi­schen lagen sanf­te Ver­fah­ren wie Frucht­bar­keits­yo­ga und Nah­rungs­er­gän­zung, lag ergeb­nis­lo­se Dia­gnos­tik und irgend­wann ein Dut­zend assis­tier­te Befruch­tun­gen (IVF/ICSI), ohne ein­mal über­haupt eine nen­nens­wer­te Ein­nis­tung zu haben. Schließ­lich stell­te sich her­aus, dass ich kaum ent­wick­lungs­fä­hi­ge Eizel­len hat­te und die Chan­ce auf eine Schwan­ger­schaft mit eige­nen Eizel­len mini­mal war. 

Wir erfuh­ren, dass mei­ne Eizel­len kaum ent­wick­lungs­fä­hig waren und die Wahr­schein­lich­keit, mit mei­nen eige­nen Eizel­len schwan­ger zu wer­den, sehr gering war. Wir haben uns dann für eine Eizel­len­spen­de ent­schie­den. Der Grund: Sie bot die Chan­ce, schwan­ger zu wer­den und so von Anfang an in Ver­bin­dung und Ver­ant­wor­tung für unser Kind zu sein. Und das Kind ist gene­tisch mit sei­nem Papa ver­wandt.

Aus­wahl des Lan­des: Offe­ne Eizell­spen­de in Däne­mark

War­um habt ihr euch für Däne­mark ent­schie­den?

Uns war ein Land wich­tig, in dem die offe­ne Eizell­spen­de mög­lich ist. Wir haben mit Kli­ni­ken in Öster­reich, Hol­land und Däne­mark Kon­takt auf­ge­nom­men. Die Aagaard Kli­nik in Däne­mark bot uns die bes­ten Bedin­gun­gen hin­sicht­lich Orga­ni­sa­ti­on, Spen­de­rin­nen­pool, War­te­zeit und Kos­ten. Und in Däne­mark ist die offe­ne Eizell­spen­de mög­lich. 

Der Haupt­un­ter­schied zwi­schen offe­ner und anony­mer Eizel­len­spen­de (EZS) liegt in der Offen­le­gung der Iden­ti­tät der Spen­de­rin und der Mög­lich­keit des Kon­takts zwi­schen der Spen­de­rin und dem Emp­fän­ger­paar oder der Emp­fän­ge­rin des Eizel­len­spen­de-Ver­fah­rens. Wir fin­den die offen EZS am fairs­ten für die Kin­der. Wenn sie auf der Suche nach ihren gene­ti­schen Wur­zeln sind, dann sol­len sie die­se Mög­lich­keit haben.

Wahl der Eizell­spen­de­rin in Däne­mark

Wie habt ihr die Spen­de­rin aus­ge­wählt?

In Däne­mark konn­ten wir Merk­ma­le wie eth­ni­sche Her­kunft, Haar­far­be, Augen­far­be, Grö­ße, Gewicht und Blut­grup­pe berück­sich­ti­gen. Bil­dung oder sons­ti­ge Merk­ma­le wer­den nicht berück­sich­tigt. In ande­ren Län­dern kann das anders gere­gelt sein. Die Kli­nik schlug uns eine Spen­de­rin vor, und wir haben zuge­stimmt.

Es war selt­sam, eine Per­son mit der zusam­men man ein Kind zeugt, nur auf dem Papier ken­nen­zu­ler­nen. Wir hat­ten aber das Glück, eine Spen­de­rin mit erwei­ter­tem Pro­fil zu bekom­men, wir haben Fotos und einen Brief und konn­ten uns so die Spen­de­rin gewis­ser­ma­ßen vor­stel­len. Das hat uns viel bedeu­tet. Wir hat­ten das Gefühl, dass sie gut zu uns passt.


Recht­li­che Rah­men­be­din­gun­gen der Eizell­spen­de in Däne­mark

Wel­che gesetz­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen muss­tet Ihr berück­sich­ti­gen?

Hat man den Vor­schlag akzep­tiert, dann beginnt die Spen­de­rin zum nächst­mög­li­chen Zeit­punkt mit dem Ent­nah­me­zy­klus. In Däne­mark ist näm­lich eine Eizell­bank nicht erlaubt, bei jedem Spen­de­zy­klus wer­den die ent­nom­me­nen Eizel­len für ein Paar bzw. Frau sozu­sa­gen frisch befruch­tet und die dar­aus ent­ste­hen­den Blas­to­zys­ten ein­ge­fro­ren. Eine Frau darf in Däne­mark sechs­mal spen­den.

Die däni­schen Rah­men­be­din­gun­gen waren, dass eine Kryo­kon­ser­vie­rung und Befruch­tung nur bis zum 46. Geburts­tag erlaubt ist. Ich muss­te unter­schrei­ben, dass ich die Blas­to­zys­ten, die aus der Eizell­spen­de ent­ste­hen, als mei­ne aner­ken­ne.

Deutsch­land unter­sagt die Eizell­spen­de, des­halb muss­ten wir ins Aus­land gehen für die Spen­de. Es ist Ärz­ten in Deutsch­land sogar unter­sagt zu hel­fen, wes­halb bei den nöti­gen Kon­troll­un­ter­su­chun­gen Fin­ger­spit­zen­ge­fühl und viel­leicht auch klei­ne Lügen nötig sind. Und das gibt einem ein abso­lu­tes schlech­tes Gefühl, wie ein Gano­ve zu han­deln.

Dass die Eizell­spen­de in Deutsch­land ver­bo­ten ist, bedeu­tet übri­gens nur, dass die Ärz­te sie nicht anbie­ten dür­fen. Es ist Pri­vat­per­so­nen nicht ver­bo­ten, in ein ande­res Land zu rei­sen und dort Eizel­len zu spen­den oder zu emp­fan­gen.

Eine Aner­ken­nung der Eltern­schaft ist bei Eizell­spen­de nicht nötig, man ist ja völ­lig nor­mal mit dem Kind schwan­ger. Sobald eine Frau schwan­ger ist, inter­es­siert die Her­kunft der Schwan­ger­schaft den deut­schen Staat nicht mehr. Hier gilt: Mut­ter eines Kin­des ist die Frau, die es gebo­ren hat.

Ablauf der Eizell­spen­de in Däne­mark

Wie läuft der medi­zi­ni­sche Pro­zess ab? Wie war die Vor­be­rei­tung und wie oft muss­tet ihr ins Land der EZS rei­sen?

Mein Kör­per muss­te vor­be­rei­tet wer­den durch ent­spre­chen­de Medi­ka­men­te und eini­ge Kon­trol­l­ul­tra­schal­le. Hier hieß es dann einen Frau­en­arzt zu fin­den, der die­se Ultra­schall-Unter­su­chun­gen durch­führt. Da die Ärz­te offi­zi­ell nicht bei einer Eizell­spen­de hel­fen dür­fen, habe ich nur von einer Befruch­tung im Aus­land gespro­chen und gesagt, die hät­ten dort bes­se­re Mög­lich­kei­ten. Ich weiß aber von ande­ren Frau­en, dass vie­le ein­fach ganz ehr­lich sind und vie­le Ärz­te kein Pro­blem mit Eizell­spen­de haben und ger­ne hel­fen.

Zunächst wird die Gebär­mut­ter­schleim­haut durch die Medi­ka­men­te auf­ge­baut. Bei einer gewis­sen Dicke wird so getan, als hät­te ein Eisprung statt­ge­fun­den und es wer­den die ent­spre­chen­den Hor­mo­ne genom­men. Im Prin­zip wird der Zyklus künst­lich von außen nach­ge­baut, damit der Trans­fer­tag bestimmt wer­den kann. Die Blas­to­zys­te wird zu dem Tag ein­ge­setzt, an dem sie natür­li­cher­wei­se in der Gebär­mut­ter ange­kom­men wäre, also der fünf­te Tag nach dem Eisprung.

Wir waren vor­ab ein­mal in der Kli­nik, das war uns wich­tig. Es hät­te aber auch tele­fo­nisch oder per Video­call statt­fin­den kön­nen. Dann waren wir dort zur Sper­ma­ga­be und einem ver­pflich­ten­den Blut­test auf HIV und Röteln. Und schließ­lich zum Embryo­nen­trans­fer. 

Ich bin bei bei­den Kin­dern jeweils beim zwei­ten Trans­fer schwan­ger gewor­den. Ich war bei­de Male ein­fach nur über­wäl­tigt, hab vor Freu­de gezit­tert und konn­te es nicht fas­sen.

Nach Jah­ren vol­ler nega­ti­ver Zyklen, fehl­ge­schla­ge­nen ICSIs etc lief der gan­ze Pro­zess der Eizell­spen­de sehr geschmei­dig ab, das war eine schö­ne Abwechs­lung für uns.

Eizellspende Erfahrungen in Dänemark: Kontrolle und Transfer
Eizell­spen­de Erfah­run­gen in Däne­mark: Kon­trol­le und Trans­fer

Kos­ten der Eizell­spen­de in Däne­mark

Wie hoch sind die Kos­ten bei einer offe­nen Eizel­spen­de in Däne­mark?

Unse­re Eizell­spen­de Erfah­run­gen zei­gen: Von der Aus­wahl der Spen­de­rin bis zum ers­ten Trans­fer haben wir etwas über 5.000 Euro bezahlt. Das ist ver­gleich­bar mit den Kos­ten für eine ICSI-Behand­lung in Deutsch­land. Jeder wei­te­re Trans­fer kos­tet um die 1.000 Euro. Kryo­kon­ser­vie­rung für ein Jahr sind etwa 200 Euro.

In Däne­mark gab es kei­ne ver­steck­ten Kos­ten. Ich weiß aber, dass in ande­ren Län­dern zu einem güns­ti­gen Grund­preis oft uner­war­te­te Kos­ten dazu­kom­men, so dass es schluss­end­lich genau­so teu­er ist wie in Däne­mark.

Da die Eizell­spen­de in Deutsch­land ille­gal ist über­nimmt die Kran­ken­kas­se kei­ne Kos­ten und wir waren kom­plett Selbst­zah­ler.

Emo­tio­na­le und prak­ti­sche Vor­be­rei­tung auf die Eizell­spen­de

Wie habt ihr euch auf die Eizell­spen­de in Däne­mark vor­be­rei­tet?

Vie­le Gesprä­che und Reflek­tio­nen haben wir geführt. Was ist uns wich­tig im Leben und bei der Fami­li­en­grün­dung? So merk­te ich z.B., dass ich auf Gene wenig Wert lege, aber viel Wert auf die Schwan­ger­schaft. Wenn ich ein Kind auf­zie­he, dann war mir wich­tig, von Anfang an in Ver­ant­wor­tung zu sein. 

Wir haben auch einen Ter­min bei einer Bera­te­rin vom BKiD gehabt, die­se haben sich auf Bera­tung zu Fami­li­en­bil­dung mit­hil­fe Drit­ter spe­zia­li­siert. Ihre Infor­ma­tio­nen waren extrem hilf­reich für unse­re Ent­schei­dungs­fin­dung.

Prak­tisch haben wir für den Trans­fer neben der medi­zi­ni­schen Vor­be­rei­tung die Rei­se orga­ni­sie­ren müs­sen. Zunächst ein­mal der geeig­ne­te Tag, an dem ich Urlaub bekam und wir eine Unter­kunft zum Über­nach­ten in Aar­hus buch­ten. Von uns aus ist es zwölf Stun­den Fahrt, daher brauch­ten wir eine Über­nach­tung. Beim Trans­fer für das zwei­te Kind kam noch die Fra­ge hin­zu, wo das ers­te Kind in der Zeit bleibt. Letzt­end­lich sind wir dann als Fami­lie mit Unter­stüt­zung mei­ner Eltern nach Däne­mark gefah­ren.

Erfah­run­gen nach der Eizell­spen­de – das Leben mit Kind

Spielt die EZS im All­tag mit den Kin­dern eine Rol­le ?

Ich wuss­te, dass die Lie­be zu einem Kind nicht von der Gene­tik abhängt. Trotz­dem war es schwie­rig, sich vor­zu­stel­len, wie das Leben mit Kin­dern aus Eizell­spen­de sein wird. Wird die Spen­de immer eine gro­ße Rol­le spie­len? Wer­de ich das Kind anse­hen und an die Spen­de­rin den­ken? Das macht vie­len Frau­en vor­her zu schaf­fen. 

Es war aber so, dass die gedank­li­che Prä­senz der Spen­de­rin vor der Schwan­ger­schaft am höchs­ten war. Das hat bestän­dig abge­nom­men und heu­te ist es so, dass die Spen­de gar kei­ne Rol­le spielt. Ich weiß um die Spen­de und ich weiß, wel­che Merk­ma­le von der Spen­de­rin kom­men. Aber es ist etwas posi­ti­ves, weil ich mei­ne Kin­der genau­so lie­be wie sie sind! Die Spen­de­rin ist wich­tig für uns, spielt aber im All­tag kei­ne Rol­le.

Kind nach Eizellspende in Dänemark
Mut­ter durch Eizell­spen­de in Däne­mark

Abschlie­ßen­de Gedan­ken und Rat­schlä­ge auf­grund der eige­nen Eizell­spen­de Erfah­run­gen

Hast du nach dei­nen eige­nen Eizell­spen­de Erfah­run­gen in Däne­mark Tipps für ande­re Paa­re

Die Eizell­spen­de war für uns tat­säch­lich die Lösung für unser Pro­blem. Es war ja nicht klar, ob zusätz­lich viel­leicht noch eine Ein­nis­tungs­schwä­che und noch mehr Pro­ble­me vor­lie­gen. Für uns war die Eizell­spen­de also der der rich­ti­ge Weg. Ich rate ande­ren Paa­ren, sich Zeit zu neh­men und alle Optio­nen sorg­fäl­tig zu prü­fen. 

Mei­ne per­sön­li­chen Emp­feh­lun­gen aus den Erfah­run­gen mit der Eizell­spen­de:

  • Über­legt, ohne Hek­tik, ob es ein mög­li­cher Weg ist. Es kann ein guter Weg sein. Aber nicht für jedes Paar. 
  • Macht euch Gedan­ken um das emo­tio­na­le Wohl­be­fin­den eurer gesam­ten Fami­lie – um euch und das zukünf­ti­ge Kind.
  • Nehmt euch Zeit, das gene­tisch eige­ne Kind, das es nie geben wird, zu betrau­ern. 
  • Nutzt wenn mög­lich eine offe­ne Spen­de. 
    Geht ehr­lich und offen mit dem The­ma um und klärt euer Kind auf, von Anfang an.
  • Nehmt eine Bera­tung beim BKiD in Anspruch.
  • Lest mein Buch: Der zwei­te Strich — Mama dank offe­ner Eizell­spen­de in Däne­mark
  • Wer­det Mit­glied beim “FE-Netz — Fami­li­en nach Eizell­spen­de
    Tauscht euch mit ande­ren Fami­li­en im FE-Netz aus. 
  • Seid stolz auf euren beson­de­ren Weg.


Danie­las Buch über Eizel­len­spen­de Erfah­run­gen in Däne­mark

Der zwei­te Strich – Mama dank offe­ner Eizell­spen­de in Däne­mark*
Danie­la, deren Weg zur Mut­ter­schaft durch eine Eizel­len­spen­de in Däne­mark ermög­licht wur­de, hat ihre Erfah­run­gen in dem Buch “Der zwei­te Strich – Mama dank offe­ner Eizell­spen­de in Däne­mark” fest­ge­hal­ten. In die­sem Werk teilt sie ihre per­sön­li­che Rei­se, die von einem Jahr­zehnt des uner­füll­ten Kin­der­wun­sches und zahl­rei­chen Behand­lun­gen in deut­schen Kin­der­wunsch­kli­ni­ken geprägt war, bis hin zum freu­di­gen Moment des zwei­ten Strichs auf dem Schwan­ger­schafts­test. Das Buch bie­tet einen tie­fen Ein­blick in die emo­tio­na­len und prak­ti­schen Aspek­te der Eizel­len­spen­de und dient als wert­vol­le Res­sour­ce für ande­re Paa­re, die ähn­li­che Her­aus­for­de­run­gen erle­ben. Danie­la und ihr Mann wur­den schließ­lich dank der Hil­fe einer däni­schen Spen­de­rin Eltern eines Soh­nes, ein Weg, der sie durch die kom­ple­xen recht­li­chen und sozia­len Land­schaf­ten der Eizel­len­spen­de führ­te.

Hilf­rei­che Links und Adres­sen für Eizell­spen­de

Bera­tungs­netz­werk Kin­der­wunsch Deutsch­land – BKiD
FE-Netz — Fami­li­en nach Eizell­spen­de


0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert