„Als Single mit Kinderwunsch ist es in Deutschland echt nicht einfach.“

In der Reihe Kinderwunsch Unplugged führt Wegweiser Kinderwunsch Interviews mit Frauen und Männern, die vom unerfüllten Kinderwunsch betroffen sind. Hier hier werden Themen angesprochen, die meistens tabu sind. Du bist auf deinem Kinderwunsch-Weg mit allen seinen Sorgen, Ängsten und Nöten nicht alleine. 


Heute im Interview: Maggie , 37 Jahre, Buchautorin & Singlemutter mit Sohn nach Samenspende im Ausland

Nicht nur Paare leiden am unerfüllten Kinderwunsch. Manchmal geht der Lebensplans nicht in Erfüllung, weil der richtige Partner zum richtigen Zeitpunkt fehlt. Maggie ist den Weg alleine gegangen und wurde dank einer Samenspende im Ausland doch noch Mutter. Ihre eigenen Erfahrungen hat sie in dem Buch Wunschkind: Wie eine Singlefrau ihren größten Wunsch erfüllt (Amazon Partnerlink) veröffentlicht.

Wegweiser Kinderwunsch:
Wer bist Du? Erzähle uns ein wenig über dich selbst.

Maggie:

Ich bin 37 Jahre alt und lebe alleine mit meinem mittlerweile zweijährigen Sohn in dem wunderschönen München. Alleine weil ich Single bin und das auch schon vor und während meiner Kinderwunschbehandlung. Der Richtige wollte einfach nicht dabei sein, daher bin ich diesen Weg alleine gegangen.

Wegweiser Kinderwunsch:
Was hast Du auf Deinem Kinderwunsch-Weg alles erlebt?

Maggie:

Nach einigen Operationen aufgrund der Diagnose Endometriose und meinem Dauersingledasein hatte ich nicht viele Optionen. Die größte Hürde war das deutsche Rechtssystem. Als Single mit Kinderwunsch ist es in Deutschland echt nicht einfach. Daher entschied ich mich für eine Behandlung im Ausland. Ich unterzog mich einer IVF-Behandlung mit Spendersamen.

Wegweiser Kinderwunsch:
Was waren die wichtigsten Entscheidungen auf dem Weg zum positiven Schwangerschaftstest?

Maggie:

Definitiv die Entscheidung für’s Ausland. Hier in Deutschland hätte ich es nicht geschafft schwanger zu werden. Vor der Behandlung ließ ich mich noch einmal operieren, damit die Endometriose keinen negativen Einfluss auf die bevorstehende Schwangerschaft nimmt.

Wegweiser Kinderwunsch:
Was sind für dich die größten Herausforderungen und Probleme in Bezug auf den unerfüllten Kinderwunsch?

Maggie:

Die größte Herausforderung war die Überwindung mich tatsächlich für eine künstliche Befruchtung zu entscheiden und das dann meiner Familie und Freunden zu sagen. Sich für etwas zu entscheiden ist eine Sache, es dann aber auch offiziell zu machen und durchzuziehen wieder was ganz anderes.

Wegweiser Kinderwunsch:
Gab es für dich einen persönlichen Tiefpunkt und wie hast du ihn überwunden?

Maggie:

Das war der erste negative Schwangerschaftstest. Die Angst, dass es nie klappen wird und die Zweifel, ob es de richtige Entscheidung war. Aber die Hoffnung auf ein Baby hat mich das alles durchstehen lassen. Ich wollte es so sehr, das mich alleine das motiviert hat, an meinem Traum Mutter zu sein festzuhalten.

Wegweiser Kinderwunsch:  Was hat dir Kraft und Mut auf deinem Weg gegeben?

Maggie:

Meine Eltern und meine Freunde haben mir sehr viel Kraft gegeben, dafür bin ich Ihnen auch sehr dankbar. Ich weiß nicht, ob ich es ohne diesen Rückhalt geschafft hätte.

Wegweiser Kinderwunsch: Was sollte einer Frau mit Kinderwunsch nicht fehlen?

Maggie:

Unterstützung von außen, denn das gibt Kraft und die braucht man, um an seinem Traum festzuhalten. Außer das was mir die Ärzte gesagt haben, habe ich nichts anderes getan. Keine Tees oder so etwas. Ich denke wichtig ist die innere Einstellung. Man soll zwar die Hoffnung nie aufgeben, aber ich habe das Gefühl, das Verbissenheit nicht hilfreich ist. Zumindest hat es bei mir geklappt, als ich nicht damit gerechnet hatte und schon die nächste Behandlung in meinem Kopf plante.

Wegweiser Kinderwunsch: 
Wie offen bist Du mit dem unerfüllten Kinderwunsch umgegangen?

Maggie:

Meine Familie und engsten Freunde waren eingeweiht. Ich bin nicht besonders gut im Verheimlichen, das beinhaltet auch irgendwie immer Lügen und darin bin ich nicht besonders gut. Zudem brauchte ich die Unterstützung. Ganz alleine hätte ich das wohl kaum durchgestanden.

Wegweiser Kinderwunsch:
Wurdest Du in Bezug auf den Kinderwunsch mit unsensiblen Fragen oder gut gemeinten Ratschlägen konfrontiert? Kannst Du uns ein Beispiel nennen und sagen, wie du damit umgegangen bist.

Maggie: 

Eigentlich nicht. Manche verstehen es zunächst nicht, wenn ich dann von meiner medizinischen Vorgeschichte erzähle, sieht es immer anders aus. Es kamen aber Fragen, ob ich mir bewusst bin, wie anstrengend das alles wird, auch als Alleinerziehende und was ich mache, wenn das Kind nach dem Vater fragt. Ich habe die Fragen immer so beantwortet: Es gibt so viele Kinder, die ohne Vater aufwachsen, weil er kein Vater sein will oder Schlimmeres, da wird es mein Kind besser haben. Wenn mein Kind nach dem Vater fragt, werde ich von dem netten Mann erzählen, der mir geholfen hat, meinen größten Schatz zu bekommen.

Wegweiser Kinderwunsch:
Möchtest Du den Lesern sonst noch etwas mit auf den Weg geben? 

Maggie:

Ich kann nur sagen, gebt die Hoffnung nicht auf. Mein Sohn vervollständigt mich und ich bin so froh und dankbar, dass ich meinen Traum vom Muttersein leben kann. Sollte euch meine Geschichte interessieren, hier meine Buchempfehlung, mit der ich anderen Frauen Mut machen möchte: „Wunschkind“ von Maggie Schwarz, erhältlich bei Amazon. (Amazon Partnerlink)

Wegweiser Kinderwunsch:
Diesen Weg ohne Partner zu gehen, erfordert besonders viel Mut und Durchhaltevermögen. Ich bin mir sicher, dass dein Sohn eine tolle und starke Mutter hat. Ganz viel Glück für eure Zukunft als Familie.

Gerne kannst du einen Kommentar für Maggie hinterlassen (auf der Seite ganz unten).

 

Das Buch von Maggie Schwarz könnt ihr unter anderem über Amazon bestellen:

Sale
Wunschkind: Wie sich eine Singlefrau ihren größten Wunsch erfüllt*
  • Maggie Schwarz
  • Herausgeber: Independently published
  • Taschenbuch: 97 Seiten

Weitere Infos zum Buch:

Kinderwunsch und Single, wie passt das zusammen? Mutter, Vater und Kind bestimmen auch in der heutigen Zeit noch immer das klassische Bild einer Familie. Weshalb es für Singles und gleichgeschlechtliche Paare nicht leicht ist, ihren Kinderwunsch zu erfüllen. Entgegen der Traumfabrik Hollywood ist es in Deutschland nicht für jeden ohne weiteres möglich, eine Kinderwunschbehandlung unter ärztlicher Aufsicht durchzuführen. Maggie Schwarz beschreibt in diesem Buch ehrlich und bewegend die Geschichte zu ihrem Kinderwunsch und wie sie es geschafft hat, sich diesen zu erfüllen. Der Weg dorthin war nicht immer leicht, aber sie ist ihn gegangen, ohne Mann an ihrer Seite.

 

Titelbild: Mutter mit Kinderwagen in der Stadt in Bewegungsunschärfe © Christian Müller – fotolia.com

*  Amazon Affiliate Links/ Letzte Aktualisierung am 24.11.2017 /  Bilder von der Amazon Product Advertising API

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.