Hase und Ei stehen für Fruchtbarkeit und Leben

Frohe Ostern: Ei und Hase stehen für Leben und Fruchtbarkeit

Ostern ist nicht nur das Fest der Auferstehung, sondern auch das Fest der Fruchtbarkeit.
Wenn du dir gerade ein Kind wünschst ist es sozusagen dein Fest!

Aber warum ist das eigentlich so?

Der Ursprung des Namens „Ostern“ umstritten. Christen leiten die Bezeichnung von der Himmelsrichtung „Osten“ ab, da die aufgehende Sonne als Symbol des auferstandenen Jesu gilt.

Andere führen den Namen auf die altgermanische Fruchtbarkeitsgöttin Ostara zurück.

Ostern ist eigentlich ein altes Fest heidnischen Ursprungs. Einige Osterbräuche wie das Osterfeuer werden auf germanische und keltische Sonnenkulte zurückgeführt.

Ei und Hase stehen für Leben und Fruchtbarkeit

Auch Ei und Hase sind heidnische Symbole – sie stehen für Leben und Fruchtbarkeit.

Feldhasen haben im Laufe ihrer Evolution Besonderheiten entwickelt, um den Bestand zu sichern und sich fortzupflanzen. Die Weibchen können während der Tragezeit von etwa 40 Tagen noch einmal trächtig werden, ohne dass eine erneute Paarung notwendig ist. Die Spermien überleben dazu wochenlang in der Gebärmutter. Also ein echtes Fruchtbarkeits-Genie.

Außerdem glaubte man früher, dass Hasenfleisch fruchtbar macht und die Manneskraft verbessert. Schon römische Frauen erhofften vom Hasenfleisch besondere Kraft und aßen es bei unerfülltem Kinderwunsch.

Auch das Ei war in vorchristlichen Zeiten Symbol der Fruchtbarkeit und Zeichen der ewigen Wiederkehr des Lebens. Deshalb verschenkte man es zum Frühlingsanfang. Die bunte Bemalung wurde in Europa erst später eingeführt. Das Osterei gibt es also schon sehr viel länger als das christliche Osterfest.

In diesem Sinne: Frohe Ostern und viele fruchtbare Tage!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.