Schwanger nach künstlicher Befruchtung

Kinderwunsch Unplugged: „Ich wurde nach IVF mit Zwillingen schwanger – aber mit vielen Komplikationen.“

In der Reihe Kinderwunsch Unplugged führt Wegweiser Kinderwunsch Interviews mit Frauen und Männern, die vom unerfüllten Kinderwunsch betroffen sind. Hier hier werden Themen angesprochen, die meistens tabu sind. Du bist auf deinem Kinderwunsch-Weg mit allen seinen Sorgen, Ängsten und Nöten nicht alleine.


Heute im Interview: Aline*, Mutter von 3 Kindern (Zwillinge nach IVF)

* Die Gesprächspartnerin möchte gerne anonym bleiben, deshalb wurde der Name geändert.

Aline hat nicht nur viel Kraft benötigt, um nach ihrem ersten Kind ein zweites mal schwanger zu werden. Sie hatte nach der IVF eine sehr schwierige Schwangerschaft und auch bei der Geburt gab es große Komplikationen.

 

Wegweiser Kinderwunsch:
Wer bist Du? Erzähle uns ein wenig über dich selbst.

Aline:

Ich heiße Aline, bin 38 Jahre alt und wohne mit Mann und 3 Söhnen im schönen Hessen. Als gelernte Steuerfachangestellte habe ich einige Jahre bei einer Krankenkasse gearbeitet und bin nun Hausfrau, Mutter und damit voll ausgelastet. 🙂

Wegweiser Kinderwunsch:
Was hast Du auf Deinem Kinderwunsch-Weg alles erlebt?

Aline: 

Früher habe ich immer gedacht, ich möchte eine junge Mutter werden, definitiv noch vor dem 30. Geburtstag! Den passenden Mann dazu hatte ich früh gefunden.

Als wir 2002 begannen, ein Haus zu bauen und umzogen, war ich auf einmal schwanger. Damals noch total ungeplant, aber eben nicht unerwünscht. Ich bemerkte in dem Stress die Schwangerschaft auch erst in der 9. Woche. Alles war prima, Sohnemann wurde 2003 gesund geboren. Zwei Jahre danach dann die Geschwisterplanung… und damit fing der Leidensweg an.

Zunächst wurde ich prompt schwanger, doch die Schwangerschaft hielt nicht und endete mit einer Ausschabung. Dann passierte lange….nichts! 2 Jahre lang, in dieser Zeit machten wir sogar zwei Inseminationen. Zu meinem 30. Geburtstag war ich endlich wieder schwanger, doch zwei Wochen später stellte sich heraus, dass es eine Eileiter-Schwangerschaft war, bei einer Bauchspiegelung musste man einen Eileiter mit entfernen. Er war total verwachsen.

Ich war am Boden zerstört – wenn es zwei lange Jahre gedauert hatte, mit zwei Eileitern schwanger zu werden, wie lange sollte es dann mit einem dauern??

Die Gedanken gingen schnell zur künstlichen Befruchtung. Wir gingen zunächst nach Österreich in der Hoffnung, dort die besten Chancen zu haben. Der dortige ICSI-Versuch ging schief, ich hatte eine ordentliche Überstimulation und danach die Nase voll!  1 Jahr lang…. dann wollte ich wieder, diesmal aber in Deutschland.

Wir waren in Bad Münder bei Dr. Breitbach, der der erste IVF- Versuch glückte und ich war mit Zwillingen schwanger!! Ich muss dazu sagen, dass ich mich vorher noch einer Gebärmutterspiegelung unterziehen musste, und glaube heute, dass das der Knackpunkt war weshalb die IVF positiv war, es gibt sogar Studien darüber.

Die Schwangerschaft war jedoch furchtbar: Blutungen in der Früh-Schwangerschaft, vorzeitige Wehen in der 18. Schwangerschaftswoche (SSW), dann Verpassen eines Cerclage-Pessars wegen stark verkürztem Gebärmutterhals (GMH), ich musste bis zum Ende liegen…. Die Zwillinge hielten aber bis zur 38. SSW aus, dann platzte eine Fruchtblase und sie kamen per Kaiserschnitt Ende 2009 gesund zur Welt!

Wir waren überglücklich – endlich komplett!

Kurz nach dem Kaiserschnitt dann der Schock, ich erlitt eine Hirnblutung und wurde am gleichen Tag noch am Kopf notoperiert.
Durch großes Glück und einem längeren Reha-Weg geht es mir heute aber gut und ich kann meine Familie endlich genießen. Aber ich bin schon oft traurig, schliesslich wurde mir die schönste Zeit mit meinen Zwillingen mehr oder weniger genommen. Nichts desto trotz hatte ich ein Riesenglück und bin immer wieder froh, noch hier zu sein.

Wegweiser Kinderwunsch:
Was sind für dich die größten Herausforderungen und Probleme in Bezug auf den unerfüllten Kinderwunsch?

Aline:

Der Versuch in Österreich war sehr strapaziös, psychisch wie auch physisch (schmerzhafte Überstimulation). Dazu im Hotel, weit weg von zu Hause und mit Kleinkind dabei. Ganz zu schweigen von den Kosten. Damals kamen wir zum Glück noch in den Genuss der Eigenheimzulage, die für die Versuche herhalten musste.

Was auch schlimm war: Man wurde ständig gefragt, wann denn das Geschwisterkind kommt. Und selbst mein Sohn fragte damals ständig nach einem Bruder oder einer Schwester.

Und als 2009 mein heute Großer in die Schule kam, konnte ich leider nicht teilnehmen, weil ich konsequent liegen musste um die Zwillinge zu halten. Aber was bringt man nicht alles für Opfer!

Wegweiser Kinderwunsch:
Gab es für dich einen persönlichen Tiefpunkt und wie hast du ihn überwunden?

Aline:

Als 2007 mein Neffe geboren wurde, und meine Mutter der Meinung war, dass ich doch alle Kindersachen meines Sohnes abtreten könne, das war ein Tiefpunkt. Ich rastete aus, die Sachen sollten für MEIN weiteres Kind sein! Das konnte sie damals nicht verstehen und meinte, ich bräuchte einen Psychologen. 🙁

Wegweiser Kinderwunsch: 
Was gibt dir sonst noch Kraft und Mut auf deinem Weg?

Aline:

Hauptsächlich die Internet-Foren wie wunschkinder.net, urbia.de oder klein-putz.de.
Ich habe sogar heute noch Kontakte aus der Zeit.

Wegweiser Kinderwunsch: 
Wie offen bist Du mit dem unerfüllten Kinderwunsch umgegangen?

Alline:

Anvertraut habe ich mich niemanden, nur meine Mutter und Tante wussten davon. Ich denke im Nachhinein, das war ein Fehler.

Hinterher habe ich es einer vertrauten Arbeitskollegin erzählt und zwei Freundinnen wissen es, aber bis heute ist es im Großen und Ganzen ein ganz gut gehütetes Geheimnis. Warum, weiß ich selbst nicht genau: Wahrscheinlich aus Angst der Reaktionen anderer, oder aus Angst, dass meine Kinder mal als „Reagenzglas-Kinder“ gehänselt werden!?

Wegweiser Kinderwunsch:
Wurdest Du in Bezug auf den Kinderwunsch mit unsensiblen Fragen oder gut gemeinten Ratschlägen konfrontiert? Kannst Du uns ein Beispiel nennen und sagen, wie du damit umgegangen bist.

Aline: 

Ja, die typischen eben. „Du wirst wieder schwanger“, „ Es klappt schon bald“, „Du darfst nicht so verkrampft sein“! Selbst mein Frauenarzt sagte damals, dass es schon auf natürliche Weise wieder klappt, ich bräuchte keine KIWU-Behandlung.

 

Wegweiser Kinderwunsch:
Dein Kinderwunsch hat sich nach der IVF mit der Geburt deiner Zwillinge erfüllt.
Dein Leben wurde damit sicherlich einmal komplett auf den Kopf gestellt.


Der Mensch wächstAline:

Die größte Herausforderung nach der Geburt der Zwillinge war zweifelsohne für uns alle meine Erkrankung und Reha-Phase. Danach konnte es nur noch bergauf gehen. Wenn ich meine Jungs dann ansah, fühlte ich mich endlich komplett. Zu dieser Zeit spielte im Radio oft das Lied von „Ich und Ich“: „So soll es sein, so kann es bleiben“. Genauso habe ich auch gedacht.

Die Zwillinge waren für unsere Partnerschaft noch die geringste Herausforderung, eher mein anfängliches Fehlen. Aber das haben wir auch geschafft, und darauf sind wir sehr stolz!

Mein Lebensmotto seitdem: „Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben.“

 

Wegweiser Kinderwunsch:
Möchtest Du den Lesern sonst noch etwas mit auf den Weg geben? 

Aline:

Ich möchte nochmal betonen, dass meine Geschichte keinem Angst machen soll. Die Komplikation „Hirnblutung“ nach einer Spinal-Anästhesie ist sehr, sehr, sehr selten. Die endgültige Ursache wurde zwar nie gefunden, aber das ist die Wahrscheinlichste: eher gewinnt man im Lotto!!
Trotzdem würde ich alles wieder genauso machen.

Wegweiser Kinderwunsch:
Vielen Dank Aline für dieses sehr persönliche Gespräch! Um das zweite mal schwanger zu werden, hast du einiges auf dich genommen und
nicht nur während der Schwangerschaft, sondern auch nach der Geburt selbst mit enormen Komplikationen gekämpft. Zum Glück ging deine Geschichte am Ende gut aus. Wir wünschen dir und deiner Familie alles Gute und viel Gesundheit für die Zukunft.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.